Nach sechs Jahren als Pressechef beim SSV Jahn Regensburg war Till Müller im vergangenem Herbst in die Pressestelle des HSV gewechselt. Nun gab es für Müller ein freudiges Wiedersehen mit dem alten Arbeitgeber. Regensburg schaffte mit einem 2:0 im Aufstiegsrückspiel gegen Wolfsburg II (Hinspiel 0:1) die Rückkehr in die Dritte Liga. Unter den 14189 Zuschauern in der Continental Arena war natürlich auch Müller, der die ganze Mannschaft noch bestens kennt. Freude bei Müller, viel Frust hingegen bei einem anderen ehemaligen HSV-Profis. Torwart Alexander Brunst, der im vergangenen Sommer vom HSV nach Wolfsburg gewechselt war, verpasste den Aufstieg in die Dritte Liga.

Vor dem Start der Copa América präsentiert sich Hamburgs 3,5 Millionen Euro Einkauf Bobby Wood weiter in Topform. Beim Erfolg im Test gegen Bolivien (4:0) blieb der 23-Jährige zwar ohne Treffer, er wurde aber zum „Tor-Butler“. Sehen Sie hier das Video:

Berater Thomas Strunz hatte sich öffentlich darüber beklagt, dass der HSV für seinen Klienten Kerem Demirbay eine Ablöse in Höhe von zwei Millionen Euro fordert. Diese Kritik lässt Vereinsboss Dietmar Beiersdorfer kalt, zumal er sie nicht nachvollziehen kann: „Ich verstehe nicht, worüber sich Thomas Strunz so aufregt. Der Spieler steht bis 2017 beim HSV unter Vertrag. Wenn es ein aus unserer Sicht attraktives Angebot gibt, sind wir gesprächsbereit. Wenn nicht, bleibt Kerem ein Spieler des HSV“, sagte Beiersdorfer der MOPO. Zuletzt war der 22-Jährige an Zweitligist Düsseldorf verliehen.

Gestern hatte Mladen Petric erklärt, dass er in diesem Sommer seine aktive Laufbahn beenden wird, heute stand für ihn in Athen sein letztes Heimspiel an. Mit Panathinaikos besiegte der ehemalige HSV-Stürmer in den Playoffs um die internationalen Startplätze Panionions mit 1:0. Petric gab die Vorlage zum Siegtor. Mit einem weiteren Sieg am Dienstag gegen PAOK Saloniki können Petric und Panathinaikos in Griechenland die Quali-Runde für die Champions League perfekt machen. 

Nach Ansicht der Bilder lässt sich feststellen: Die Rote Karte im Testkick gegen Spanien hat sich Emir Spahic verdient. Hier gibt es die Beweisbilder: 

Da waren sie wieder, die zwei Gesichter des Emir Spahic. Im Länderspiel seiner Bosnier gegen Spanien (1:3) erzielte der Hamburger Verteidiger zunächst den Anschlusstreffer für sein Team mit einem wuchtigen Kopfball, ehe der 35-Jährige kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einer Rangelei mit Bellerin und Cesc Fabregas die Rote Karte sah. Bunter Tag für Spahic, der heute seine Zusage für ein weiteres Jahr beim HSV gegeben hatte.

Morgen tritt Schweden zum letzten Test vor der EM gegen Slowenien an, HSV-Profi Albin Ekdal (Schnittwunde) wird auf dem Platz fehlen. So wird es heute in Schweden berichtet. Mit Blick auf die EM ist Ekdal trotzdem weiter zuversichtlich. Mittlerweile trainiert er wieder in Fußballschuhen. Am Dienstag müssen die Schweden ihren endgültigen EM-Kader bekannt geben. 

So lässt sich die Sommerpause genießen. Dennis Diekmeier verbringt den Start in die fussballfreie Zeit gerade mit seiner Familie in der Türkei. Ein buntes Vergnügen, wie der Rechtsverteidiger auf Instagram zeigt. Zusammen mit seinem Sohn Dion (2) geht es im gleichen Bade-Outfit ins Wasser. Ein echter Hingucker! 

In den vergangenen Wochen wurde in Frankreich berichtet, dass der algerische Nationalspieler Ramy Bensebaini vor einem Wechsel nach Hamburg stehe. Die Tageszeitung „Midi Libre“ schreibt von einem „seriösen Angebot“, das der HSV abgegeben habe. Die MOPO hat beim Liga-Dino nachgefragt: Der 21-jährige Verteidiger, zuletzt an den französischen Klub Montpellier verliehen, ist kein Thema im Volkspark.