Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist Hannover 96 sehr gut in die Saison gestartet. Einzig die heftigen  Proteste vieler Fans gegen die Übernahmepläne von Präsident Martin Kind schlagen auf die Stimmung. Doch den Klub-Boss tangiert das nicht. „Das ist ein Thema, mit dem ich mich gar nicht beschäftige. Wir haben wichtigere Themen. Wir spielen Fußball“, sagte Kind und appellierte vor dem Nordderby am Freitag gegen den HSV: „Sie sollen die Mannschaft unterstützen, das ist deren Job. Wenn sie Politik treiben wollen, können sie es außerhalb des Platzes machen. Aber nicht auf dem Platz.“

Beim brasilianischen Rekordmeister Palmeiras Sao Paulo will Zé Roberto seine beeindruckende Karriere nach der laufenden Saison beenden. Seine größte Zeit hatte der 43-Jährige in der Bundesliga, er kickte für Leverkusen, den FC Bayern und von 2009 bis 2011 für den HSV. Die Entwicklung bei seinem Ex-Klub in den vergangenen Jahren verfolgt er mit Sorge, wie er „t-online“ erzählte: „Hamburg hatte leider schon lange keine gute Saison mehr. Immer wieder stehen sie kurz vor dem Abstieg. Ich glaube, das Hauptproblem ist die schlechte Vereinsführung. Der Klub hat intern immer wieder Probleme und muss Turbulenzen überstehen. Das beeinflusst dann auch die Mannschaft in ihren Leistungen auf dem Feld.“

Der Wechsel von Sejad Salihovic zum HSV ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Letzte Details müssen noch geklärt werden, doch auf MOPO-Nachfrage bestätigte Jens Todt nun: „Wir beschäftigen uns mit ihm, er ist ein interessanter Spieler.“ Mehr wollte sich der HSV-Sportchef erst mal nicht entlocken lassen, schließlich ist der Vertrag bis zum Saisonende noch nicht unterschrieben. Das dürfte sich morgen allerdings ändern.