Drei Pleiten in Folge haben den HSV in der Tabellen durchrutschen lassen, vor den morgigen Partien steht der Liga-Dino auf Platz zwölf. Eine Bilanz, mit der Klubchef Heribert Bruchhagen durchaus zufrieden ist. „Sechs Punkte sind in Ordnung. Es ist schön, dass wir die nach fünf Spielen haben. Man darf sich aber nicht zu lange darauf ausruhen“, sagte er der „Bild“. Und weiter: „Wir müssen in den nächsten fünf Spielen wieder sechs Punkte holen. Dann bin ich zufrieden.“ Es geht dabei gegen Leverkusen, Bremen, Mainz, Bayern und Berlin.

Eigentlich sollte Schiedsrichter Frank Willenborg am Sonntag als Video-Assistent bei der Partie zwischen Leverkusen und dem HSV im Einsatz sein. Nun hat der DFB einen Wechsel vorgenommen, Wolfgang Stark übernimmt den Job. Er tritt zu einer Doppelschicht an, schon Sonnabend sitzt er beim Borussia-Duell Dortmund gegen Gladbach vor den Bildschirmen und unterstützt Referee Felix Zwayer.

Für Kyriakos Papadopoulos geht es mit dem HSV am Sonntag zu seinem Ex-Klub nach Leverkusen. Nach der Pleite gegen Dortmund (0:3) brennt der Grieche auf die Partie. „Es ist immer schwer, wenn man eine Englische Woche hat mit zwei so starken Gegnern innerhalb weniger Tage. Vor uns liegt ein intensives Spiel. Daher nutzen wir jetzt die Zeit, die Batterie wieder aufzuladen, um im besten Zustand aufzutreten.“

Mit zwei Punkten Vorsprung führt die U21 des HSV die Tabelle in der Regionalliga Nord an und geht damit voller Selbstvertrauen in das Lokalderby morgen (13 Uhr, Hagenbeckstraße) gegen den FC St. Pauli. Noch offen ist allerdings, welche Spieler Trainer Thomas Titz an die Profis abstellen muss. Mit Bakery Jatta, Vasilije Janjicic, Törles Knöll und Tatsuya Ito stehen gleich vier Talente bei Markus Gisdol im Fokus.

Das war’s schon wieder, nach knapp einer Stunde ist die Einheit im Volkspark vorbei. Die meisten Profis sind schon wieder in der Kabine, einige andere arbeiten noch mit dem Ball. Trainer Markus Gisdol und Sportchef Jens Todt, nach Grippe offenbar wieder genesen, besprechen sich mit Torwart Christian Mathenia sowie den Verteidigern Kyriakos Papadopoulos und Mergim Mavraj.

Wie es aussieht, wird Markus Gisdol sein Team in Leverkusen im Vergleich zum Dortmund-Spiel nicht verändern. Albin Ekdal kickt im B-Team, die erste Elf bilden Christian Mathenia, Dennis Diekmeier, Mergim Mavraj, Kyriakos Papadopoulos, Gotoku Sakai, Gideon Jung, Walace, Sejad Salihovic, André Hahn, Bobby Wood und Lewis Holtby.