Zu seinem morgigen 130. Geburtstag hat sich der HSV etwas ganz Besonderes überlegt. Für 130 Stunden gibt es von Freitag bis Dienstag verschiedene Aktionen wie kostenlosen Eintritt in das HSV-Museum, Rabatte in den Fanshops, Gewinnspiele oder Talkrunden. Zudem erscheint eine spezielle Geburtstagsausgabe der „HSVlive“.

Nach vier Spielen ohne Torerfolg wächst laut Ex-Nationalspieler Marcell Jansen der Druck auf Stürmer Bobby Wood. „Die Last, die Bobby Wood jetzt tragen muss, ist schon immens groß“, sagte Jansen am Rande eines PR-Termins mit dem Sportwettenanbieter Tipico: „Letztes Jahr hat er fünf Tore erzielt. Jetzt hat er zwar eine dreifache Gehaltserhöhung bekommen, aber davon werden die Tore nicht mehr.“ Man müsse bei den Erwartungen an den 24 Jahre alten US-Amerikaner realistisch bleiben, sagte der frühere HSV-Profi Jansen. Dennoch hält er Wood für den größten Offensivtrumpf im Nordderby: „Wood hat eine Veranlagung, er ist schnell, hat Technik und macht die Bälle gut fest. Gerade er muss jetzt aus seinem Schatten wieder raus, die Last beseite legen und geil auf Tore sein. Er bringt die Qualität mit sich.“

Erst stand beim FC Basel bereits in der Kritik. Gestern Abend aber sendete Raphael Wicky mit seinem Team ein Ausrufezeichen. Nach dem 5:0 in der Champions League gegen Benfica Lissabon jubilierte der frühere HSV-Profi: „Es war einfach ein unglaublich schöner Abend für das Team, für den FCB und für die Fußball-Schweiz. Ein Abend, den wir genießen dürfen.“ Wickys Team ist nach zwei Partien Gruppenzweiter hinter Manchester United.

Deniz Aytekin wurde als Schiedsrichter für das Nordderby gegen Werder Bremen angesetzt. Zuletzt beim 0:2 gegen Leipzig sowie beim Pokal-Aus in Osnabrück (1:3) hatte er dem HSV kein Glück gebracht. Insgesamt ist die Hamburger Bundesliga-Bilanz unter diesem Referre negativ: sechs Siege, zwei Unentschieden, neun Niederlagen