Der Mann kennt sich aus: Aaron Hunt spielte sowohl für Bremen (2001 bis 2014) als auch für den HSV (seit 2015). Mit satten 13 Nordderbys ist er der erfahrenste Profi. Pünktlich zum Spiel hat sich der 31-Jährige nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder zurückgemeldet. 

Im Alter von 29 Jahren hat Artjoms Rudnevs seine Karriere beendet. Auch für die HSV-Fans eine überraschende Nachricht. 2012 hatte der damalige Sportchef Frank Arnesen den Letten für eine Ablöse von 3,5 Millionen Euro von Lech Posen aus Polen verpflichtet. Bis zu seinem Wechsel 2016 nach Köln erzielte „Rudi“ in 74 Bundesliga-Spielen für den HSV 15 Tore. Gleich in seinem ersten Jahr in Hamburg absolvierte Rudnevs alle 34 Saisonspiele und war mit zwölf Treffern bester HSV-Schütze. 2013/14 lief es dann nicht mehr rund für ihn (sieben Einsätze, kein Tor) und so wurde er im Winter für ein halbes Jahr nach Hannover ausgeliehen (16 Spiele, vier Tore). In seinen letzten beiden Jahren im HSV-Trikot konnte sich der schnelle Angreifer kaum mehr durchsetzen: In insgesamt 33 Spielen traf er nur noch drei Mal. Darunter war aber auch der extrem wichtige Führungstreffer im Nordderby gegen Werder im November 2014 (2:0). Sein letztes Tor für den Dino erzielte „Rudi“ im Februar 2016 beim 3:2 gegen Gladbach. Im Mai wurde er dann verabschiedet und wechselte anschließend ablösefrei nach Köln.

Artjoms Rudnevs feietr sein Tor im Nordderby 2014. (Foto: Witters)

Paukenschlag beim 1. FC Köln! Ex-HSV-Stürmer Artjoms Rudnevs hat seinen Vertrag bei den Rheinländern mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der 29-jährige Lette beendet seine Karriere und kehrt in seine Heimat zurück. Die Gründe für diese Entscheidung sollen im persönlichen Bereich liegen. Schon zu HSV-Zeiten hatte es Aufregung um das Privatleben des Angreifers gegeben. Ehefrau Santa hatte ihm im September 2015 nach einer Fehlgeburt auf offener Straße einen Teil der Zunge abgebissen. Rudnevs hatte von 2012 bis 2016 in 77 Spielen für den HSV 17 Tore erzielt. Darunter auch ein Tor im Nordderby 2014.

In diesem Nordderby wird Claudio Pizarro mal nicht die HSV-Abwehr vor Probleme stellen. Doch der Ex-Bremer wird in der Rückrunde dem Volkspark einen Besuch abstatten. Denn der 38-jährige Stürmer hat beim 1. FC Köln bis Saisonende unterschrieben. Trainer Peter Stöger sagt: „Claudio Pizarro ist ein Stürmer mit einem starken Torabschluss und eine Persönlichkeit, die unserer Mannschaft gut tut.“ Der Peruaner hat in 27 Liga-Spielen gegen den HSV 19 Tore erzielt.