Mit 17 Jahren könnte Fiete Arp heute sein Bundesliga-Debüt geben. Der am 6. Januar 2000 in Bad Segeberg geborene Stürmer hat sich seit 2010 in den HSV-Nachwuchsteams sensationell entwickelt. In 45 B-Junioren-Bundesliga-Spielen hat Arp 37 Tore geschossen. Für die U19 hat der 1,84-Meter-Angreifer gerade vier Tore gegen Hannover erzielt, darunter einen Hattrick in nur 16 Minuten. In 14 Länderspielen für die U17 des DFB hat Arp unglaubliche 13 Tore erzielt. Die Mannschaft von Christian Wück freut sich schon auf den Hamburger, der nach dem Bremen-Spiel zur U17-WM nach Indien nachreisen wird. Erst kürzlich hat Arp vom DFB die Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Spieler seines Jahrgangs verliehen bekommen. Seit Juli wohnt das Toptalent in einem Internatszimmer in der Alexander-Otto-Akademie. Im kommenden Jahr möchte Fiete sein Abitur am Gymnasium Heidberg absolvieren. Daher kann er auch noch nicht regelmäßig am Profi-Training teilnehmen. Sein Vertrag beim HSV wurde im Sommer bis 2019 verlängert. 

Fiete Arp mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold (Foto: dpa)

Da geht derzeit nicht viel an der Weser: Bremen ist nach sechs Spielen (drei Unentschieden, drei Niederlagen) noch sieglos. Saisonübergreifend wartet die Elf von Alexander Nouri sogar seit neun Partien auf einen Dreier! Eine so lange Serie ohne Erfolg gab es für die Bremer zuletzt vor drei Jahren zwischen Mai und Oktober 2014 (zehn Spiele). 

In wenigen Stunden wird das Nordderby angepfiffen. Bremens Coach Alexander Nouri richtet sich in einem emotionalen Post auf seiner Facebookseite im Vorfeld an beide Fanlager und wünscht sich, „dass all die traditionelle Konkurrenz dieser Paarung sportlich auf dem Rasen ausgetragen wird und nicht vor/nach dem Spiel oder auf den Rängen. Tumulte rund ums Stadion sind da genauso kontraproduktiv, wie leere Plätze im Auswärtsblock, weil Teile von Fangruppen aus unterschiedlichsten Gründen gar nicht erst im Stadion ankommen“.

Zu später Stunde habe ich noch ein kurzes Anliegen. Die gesamte Mannschaft und wir im Trainerteam sind genau so heiß auf…

Posted by Alexander Nouri on Freitag, 29. September 2017

Fiete Arp, der HSV-Torjäger aus der U19, ist seinem Bundesliga-Traum einen Schritt näher. Erstmals hat Markus Gisdol den erst 17-Jährigen in den Profi-Kader berufen. Der Junioren-Nationalspieler, der derzeit an seinem Abitur bastelt, hat in der Trainigswoche überzeugen können. Als Joker könnte er im Nordderby zu seinem Debüt kommen.