In der Länderspielpause wird weiterhin fleißig im Volkspark trainiert. Besonders die Torhüter werden richtig durch die Mangel genommen. Christian Mathenia freut sich darüber. „Ich finde, dass man in einer Länderspielpause nochmal mehr draufpacken kann. Während des regulären Spielbetriebs muss man natürlich darauf achten, dass man am Wochenende nicht platt im Tor steht“, sagte er auf der Klubseite des HSV und sprach zudem über seine Rückkehr in seine Heimatstadt Mainz am kommenden Spieltag: „Das ist ein sehr besonderes Spiel für mich. Sehr viele Freunde von mir und meine komplette Familie werden da sein. Wir wollen aber letztendlich drei Punkte entführen.“

Dass es dann auch noch gegen seinen Ex-Kollegen René Adler geht, ist für Mathenia ein besonderes Highlight: „Ich habe mich gut mit ihm verstanden und da ist es auch normal, ab und zu eine SMS zu senden. Wenn ich dann mal wieder zuhause bin, werden wir uns mal auf einen Kaffee treffen.“  Dass es mit dem HSV auch punktetechnisch bald wieder bergauf geht, davon ist die Nummer eins des HSV überzeugt: „Ich glaube, die letzte Saison hat uns allen gezeigt, dass es nur geschlossen als Team funktioniert. So müssen wir es weiter angehen und dann werden wir auch wieder gemeinsam Tore schießen und punkten.“

Noch im August sorgte der VfL Osnabrück für Furore: Beim 3:1-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals über den HSV wuchs der Drittligaklub über sich hinaus. Jetzt musste  Cheftrainer Joe Enoch seinen Hut nehmen. Der frühere US-Nationalspieler ist mit seinem Team nach elf Spieltagen Tabellenvorletzter der 3. Liga – zu wenig für die Verantwortlichen. . Erst Ende der vergangenen Saison hatte man den Vertrag von Enochs bis 2020 verlängert. Interimstrainer wird Nachwuchschef  Daniel Thioune.

Zuletzt lief es für HSV-Leihgabe Pierre-Michel Lasogga und Leeds United nicht so gut.  Zwei Niederlagen in Folge gegen Cardiff (1:3) und Sheffield (0:3) haben die „Whites“ auf den fünften Rang abrutschen lassen. Jetzt hat sich Lasogga via Twitter zur Wort gemeldet und will mit seinem Team nach der Länderspielpause wieder angreifen. Am 14. Oktober muss Leeds im eigenen Stadion gegen Reading (16 Uhr) ran.