In den Tagen vor dem Spiel in der WM-Qualifikation in Österreich hatte es zwischen dem HSV und dem serbischen Verband mächtig Ärger gegeben, weil Filip Kostic trotz seines Muskelfaserrisses und vierwöchiger Pause nominiert worden war. Die Serben verloren mit 2:3, der Hamburger Linksaußen stand im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Nun muss Serbien bis zum letzten Spiel um die WM-Teilnahme zittern. Nur mit einem Sieg am Dienstag über Georgien würde man das Ticket nach Russland sicher lösen. Feiert Kostic dann sein Comeback?

Wenige Stunden vor dem Anpfiff hatte der HSV die Trennung von Oberliga-Coach Felix Karch bekanntgegeben, doch auch der neue Trainer Marcus Rabenhorst konnte die Talfahrt der „Dritten“ nicht aufhalten. Mit dem bisherigen Assistenten als Chef verloren die Rothosen gegen den SC Victoria mit 1:2 und bleiben damit Letzter in der Tabelle. Nach elf Spieltagen stehen erdt vier Punkte zu Buche.

Die Verantwortlichen der Fußballabteilung des HSV e.V. haben sich mit Felix Karch auf die sofortige Beendigung seiner Trainertätigkeit bei HSV III geeinigt. Nach einem heutigen Gespräch seien beide Seiten übereingekommen, die Trainerposition neu zu besetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Niemand ist größer als die Mannschaft und im Sinne der Mannschaft habe ich diesen Schritt mit der Abteilungsleitung abgestimmt.“, wird Karch zitiert. Vor dem heutigen Heimspiel gegen den SC Victoria (20 Uhr, Ochsenzoll) übernimmt der bisherige Co-Trainer Marcus Rabenhorst die Betreuung von HSV III. Die Spieler Timo Trefzger und Torben Wacker assistieren ihm. Karch war seit November 2014 Coach von HSV III und führte das Team von der Bezirksliga bis in die Oberliga.

Im Januar hatte der HSV Sportchef Jens Todt vom KSC verpflichtet. Zwar mussten die Rothosen keine Ablöse für den zum damaligen Zeitpunkt bereits beurlaubten Manager zahlen, dennoch einigte man sich auf ein Ablösespiel, dessen Einnahmen in die Kasse des KSC fließen sollten.

Nun berichten die „Badischen Neuesten Nachrichten“, dass stattdessen doch Geld nach Karlsruhe fließen soll. Beim HSV ist diese Forderung allerdings nicht eingegangen, wie der Verein auf MOPO-Nachfrage bestätigte. Bislang habe der KSC noch keine Terminvorschläge für das Ablösespiel eingereicht. Der HSV habe allerdings die Möglichkeit Terminvorschläge abzulehnen. Sollte keine Einigung erzielt werden können, müssten laut HSV-Angaben beide Vereine nach einer alternativen Lösung suchen. Diese könnte auch monetär ausfallen.

 

Die Bundesliga macht Länderspielpause, doch in der Oberliga Hamburg geht es heute um Punkte. Die „Dritte“ des HSV empfängt um 20 Uhr in Ochsenzoll den SC Victoria. Der Aufsteiger ist nach zehn Spieltagen mit vier Zählern Letzter, die Gäste von der Hoheluft sind Dritter.

Kurz vor dem Auftakt der U17-WM muss das deutsche Team eine bittere Nachricht verarbeiten. Kilian Ludewig (RB Leipzig)  hat sich am Knie verletzt und wird für die Dauer des Turniers ausfallen. Bundestrainer Christian Wück reagierte mit der Nachnominierung von HSV-Talent  Josha Vagnoman. „Mit Josha haben wir einen Spieler nachnominiert, der auf einer ähnlichen Position wie Kilian agiert und seine Qualitäten mit dem Hamburger SV in der Junioren-Bundesliga bereits mehrfach nachgewiesen hat“, begründete Wück seine Entscheidung.