Kyriakos Papadopoulos und seinen Griechen ist die Teilnahme an den Playoffs zur WM 2018 wohl nicht mehr zu nehmen. Nach dem 2:1 auf Zypern und der Niederlage Bosniens gegen Belgien (3:4) kann das Team von Trainer Michael Skibbe mit einem Sieg zum Abschluss gegen Gibraltar alles klarmachen. HSV-Verteidiger Papadopoulos hockte im Duell mit dem kleinen Nachbarn 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Eigentlich sollte Sejad Salihovic nach fast zwei Jahren Pause sein Comeback für die bosnische Nationalmannschaft geben. Doch vor dem 3:4 gegen Belgien im der WM-Qualifikation zog sich der 32-jährige HSV-Profi im Abschlusstraining eine Risswunde am Schienbein zu, die genäht werden musste. Salihovic wird daher morgen nach Hamburg zurückkehren. Sein Einsatz am kommenden Sonnabend in Mainz ist gefährdet.

Die HSV-Profis sind heute offenbar allesamt nicht gefragt: Sejad Salihovic war gar nicht im bosnischen Kader gegen Belgien (3:4), Albin Ekdal kam für Schweden gegen Luxemburg (8:0) nicht zum Einsatz und auch bei den Griechen setzt der deutsche Trainer Michael Skibbe den Hamburger Verteidiger Kyriakos Papadopoulos zunächst einmal auf die Ersatzbank.

Der frühere Hamburger Marcus Berg war der überragende Spieler beim 8:0 der Schweden in der WM-Qualifikation gegen Luxemburg. Dem Angreifer gelang ein Viererpack, während HSV-Mittelfeldmann Albin Ekdal nur auf der Bank hockte und seinen Kollegen zusah.

Eigentlich sollte Sejad Salihovic heute nach fast zwei Jahren sein Comeback im Kader der bosnischen Nationalmannschaft feiern. Doch der 32-jährige HSV-Profi hat es nun doch nicht in das 23-köpfige Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel gegen Belgien geschafft.

Die HSV-Profis sind auf Länderspiel-Reise oder genießen ein freies Wochenende, doch schon jetzt steht fest, dass die Mannschaft sich auch bei der nächsten Prüfung auf die Unterstützung ihrer Fans verlassen kann: Für die Partie beim FSV Mainz 05 am kommenden Sonnabend ist das Kontingent an Gäste-Tickets ausverkauft. 3500 HSV-Anhänger werden dabei sein.