WM-Playoffs mit Ekdal und Papadopoulos 

Gotoku Sakai (Japan) und Filip Kostic (Serbien) haben ihre Tickets für die WM 2018 in Russland gelöst, mit Albin Ekdal und Kyriakos Papadopoulos haben zwei weitere Hamburger noch eine Chance. Obwohl Ekdal und seine Schweden in den Niederlanden mit 0:2 verloren (der HSV-Profi kam nicht zum Einsatz), sind die Skandinavier ebenso wie Griechenland (4:0 gegen Gibraltar) in den Playoffs dabei. Papadopoulos stand in der Startelf und spielte durch.