Der frühere HSV-Profi Paolo Guerrero steht unter Dopingverdacht. Im vorletzten WM-Qualifikationsspiel am 5. Oktober gegen Argentinien (0:0) soll Perus Nationalspieler unter den Einfluss verbotener Substanzen aufgelaufen sein. Der Weltverband FIFA sperrte den Stürmer vorläufig für 30 Tage. Damit kann Guerrero nicht an den Playoff-Spielen von Peru am 10. und 15. November gegen Neuseeland teilnehmen. Dort könnten die Südamerikaner erstmals seit 1982 die WM-Teilnahme sichern.

Sie haben es nach der Entlassung von Alexander Nouri zunächst mit der internen Lösung probiert und U23-Trainer Florian Kohfeldt an die Linie gestellt. Nach der Niederlage in Frankfurt setzen die Macher von Werder Bremen nun ausgerechnet auf den HSV-Retter von 2015. Am Sonntag soll Bruno Labbadia als neuer Coach vorgestellt werden, einen Vertrag bis 2018 erhalten. Übrigens: Der Ex-Profi bleibt in Hamburg wohnen und wird täglich zum Training am Weserstadion pendeln.

Was auch immer morgen im Volkspark passiert, der HSV wird auch nach dem elften Spieltag zumindest weiter auf dem Relegationsplatz stehen. Werder Bremen verlor bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (1:2) und verpasste es somit, die Hamburger zu überholen. Der Rückstand auf den Liga-Dino beträgt nach wie vor zwei Zähler. Der HSV könnte durch einen Erfolg über die Schwaben auf fünf Zähler davonziehen.

Die „Dritte“ des HSV hängt weiter tief im Tabellenkeller der Oberliga Hamburg fest. Am Abend kassierte das Team zu Hause die nächste Niederlage, gegen den FC Süderelbe hieß es am Ende 1:2 (0:1). Torben Wacker hatte zwischenzeitig für den Ausgleich gesorgt, acht Minuten vor dem Ende schlug es aber noch mal im Kasten der Rothosen ein, die Letzter bleiben.

Zwar setzt Markus Gisdol verstärkt auf den Nachwuchs, doch Bakery Jatta muss weiter auf seine nächste Chance im Bundesliga-Kader warten. Der 19-jährige Flügelstürmer soll auch morgen wieder für die U21 in der Regionalliga Nord gegen Altona 93 zum Einsatz kommen.

Laut der portugiesischen Zeitung „O Jogo“ ist Sporting Lissabon im Winter an einer Verpflichtung von Albin Ekdal interessiert. Der Mittelfeldspieler steht beim HSV noch bis 2019 unter Vertrag. Sporting Trainer Trainer Jorge Jesus wolle den 28-jährigen Schweden als Ersatz für Adrien Silva verpflichten, der im Sommer für 24,5 Millionen Euro an Leicester City verkauft wurde, heißt es in dem Bericht. Sporting sei bereit, rund vier Millionen Euro zu zahlen.