Die Weichen für die Zukunft der HSV Fußball AG werden am 18. Dezember gestellt, wenn bei der Hauptversammlung der künftige Aufsichtsrat gebildet wird. Nach MOPO-Informationen werden HEK-Boss Jens Luther und Ex-Profi Marcell Jansen einziehen. Wie „Bild“ berichtet, ist auch Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, ein heißer Kandidat. Aus dem aktuellen Gremium soll Andreas Peters seine Arbeit fortführen, aber den Vorsitz (vermutlich an Luther) abgeben. HSV-Präsident Jens Meier ist gesetzt. Offen ist, ob es für den Vertrauten von Investor Klaus-Michael Kühne, Karl Gernandt, sowie Felix Goedhart und Dieter Becken im sechsköpfigen Aufsichtsrat weitergeht. Bernd Bönte steigt aus.

Sein eigener Sohn auf der MOPO-Titelseite – Fiete Arps Vater Falko bekommt das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht, als das Kamerateam des Senders Hamburg 1 ihn in Bad Segeberg besucht. „Ich bin natürlich total stolz. Eine tolle Geschichte“, sagt der Papa des 17-Jährigen zu den ersten beiden Toren seines Jungen, der in Hamburg gefeiert wird. „Er ist mein einziger Sohn, er ist mein Ein und Alles. Fiete kriegt von unserer Familie die volle Unterstützung und das weiß er auch.“ HIER geht’s zum Video. 

Foto: Sreenshot Hamburg 1

Am Sonnabend spielte der Video-Assistent auch während der Partie des HSV gegen Stuttgart (3:1) eine Hauptrolle, sprach dem VfB einen Elfmeter zu, der zum Ausgleich führte. Nun hat der DFB den früheren FIFA-Referee Hellmut Krug als Projektleiter des Videobeweises abgesetzt. Damit reagiert der Verband auf danhaltende Kritik, die am Wochenende in Manipulationsvorwürfen gegen den 61-Jährigen gipfelte. Die Entscheidung fiel heute während einer DFB-Sitzung mit Präsident Reinhard Grindel, dem für das Schiedsrichterwesen zuständigen Vizepräsidenten Ronny Zimmermann sowie den Schiedsrichter-Bossen Krug, Herbert Fandel und Lutz Michael Fröhlich, der bis auf Weiteres Krugs Aufgaben übernimmt. 

Teilerfolg für den HSV bei den Verhandlungen mit zwei Verbänden: Bobby Wood darf auf die anstehenden Test-Länderspiele der USA verzichten, kann stattdessen in Hamburg bleiben und sein lädiertes Knie pflegen lassen. Einen negativen Bescheid gab es allerdings vom serbischen Verband. Filip Kostic hebt mit seinem Nationalteam nach Asien ab, bestreitet Testspiele in China und Südkorea.