Gestern war Markus Gisdol dran, heute hat sich Christian Streich den Fragen der Reporter vor dem Keller-Krimi morgen gestellt. „Der HSV wird mit viel Pressing versuchen, uns aus dem Konzept zu bringen. So haben sie es auch gegen Hoffenheim gemacht“, sagte der Freiburger Trainer. Ein Sieg sei wichtig, „wir kämpfen darum, einen kleinen Schritt vorwärts zu kommen. Wir müssen stabil sein, aber es wird ein schweres Spiel gegen den HSV.“

Bitterer Abend für Ex-HSV-Coach Thorsten Fink. Mit Austria Wien setzte es in Österreich eine 0:1-Niederlage bei Tabellenschlusslicht  St. Pölten. In der Tabelle stehen Fink und Austria nur noch auf Platz sechs mit 18 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Salzburg – das ist gleichzeitig der nächste Gegner am Sonntag.

Sollte Christian Streich vor dem Duell mit dem HSV einen Mitarbeiter nach Hamburg geschickt haben, um sich das Training der Rothosen anzusehen (was durchaus gängige Praxis ist), dann schaut der Freiburg-Spion heute in die Röhre. Denn Markus Gisdol hat die abschließende Einheit ins Stadion verlegt. Somit wird es keine Gelegenheit geben, die Einheit anzusehen.

Wenn der HSV morgen beim SC Freiburg antritt, dann geht es für beide Klubs um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Matthias Sammer, der das Spiel als Eurosport-Experte begleiten wird, drückt dabei offenbar den Gastgebern und insbesondere Christian Streich die Daumen. „Möge diese Story noch sehr, sehr lange gehen. Die Formen, alles was diskutiert wird, diese Glaubwürdigkeit, diese Bodenständigkeit – das ist ein starkes Stück Bundesliga“, sagte der frühere Sportdirektor des FC Bayern. Streich präge aus Sammers Sicht „ein Bild mit, dass für den deutschen Fußball elementar wichtig ist“, weil er „Fußball als Bestandteil des Lebens, nicht den Fußball als Leben sieht“.

Der HSV eröffnet mit dem Gastspiel in Freiburg den 14. Spieltag, ist also live nur im Online-Stream bei Eurosport Player zu sehen. Die Hamburger Fans sind wenig begeistert, der Sender freut sich auf den Liga-Dino: Moderator Jan Henkel blickt mit Experte Matthias Sammer auf die Partie voraus, Philipp Eger wird den Keller-Krimi kommentieren. Nach dem Spiel analysiert Marco Hagemann, als Gäste hat er unter anderem die Ex-HSV-Profis Thomas von Heesen und Richard Golz eingeladen.