Es werden wohl die letzten freien Tage vor der Winterpause. Am Sonntag haben die Profis frei, auch am Montag gibt es kein Training, die Spieler kommen lediglich zur Pflege ins Volksparkstadion. Die nächste Einheit auf dem Platz ist am Dienstag um 10 Uhr.

Mit dem Punkt in Freiburg war man beim HSV zufrieden. Coach Markus Gisdol wusste zwar auch, dass sein Team im Breisgau nicht den attraktivsten Fußball gespielt hatte, nahm den Zähler aber dankend an. „Es war kämpferisch eine gute Leistung von uns, spielerisch nicht so. Wir hatten uns vorgenommen, alles reinzuhauen und zu Null zu spielen. Das hat funktioniert.“ Auf die Tabelle wolle er allerdings zu diesem Zeitpunkt der Saison noch nicht blicken. „Das macht keinen Sinn“, sagte Gisdol: „Wir haben es in der eigenen Hand aus dieser Saison auch eine gute Saison zu machen. Wir haben noch drei Partien bis zur Winterpause, da wollen wir alles reinlegen.“

Die A-Junioren des HSV haben ihre Führung in der U19-Bundesliga weiter ausgebaut. Das Team von Trainer Daniel Petrowsky gewann das Derby beim Niendorfer TSV mit 3:1 (0:1). Die Tore erzielten Julian Ulbricht (2) und Marco Drawz. Bis 17 Minuten vor Schluss hatte der Außenseiter geführt.

Von der U14 bis zur U21 sind heute alle Nachwuchsteams des HSV im Einsatz. Den Anfang machte die U17, die schon um 11 Uhr in der B-Junioren-Bundesliga bei Dynamo Dresden ranmusste – und nun jubeln darf. Mit 3:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Pit Reimers in Sachsen. Vor 53 Zuschauern erzielten Jonah Fabisch (13.), Anssi Suhonen (64.) und Lenny Borges (77.) die Tore. Der HSV bleibt damit als derzeit Dritter einer der heißesten Verfolger von Tabellenführer Hertha BSC. Die Berliner haben nach dem 14. Spieltag 34 Punkte auf dem Konto, der HSV hat 30 Zähler, hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.