Dass der Auftritt des HSV in Freiburg kritisch bewertet wird, geht Kyriakos Papadopolous auf den Keks. Der Abwehr-Boss stellte klar, dass er mit dem Ergebnis zufrieden sei: „Der Punkt ist wichtig, weil wir Freiburg so auf Distanz halten. Die sind immer noch hinter uns. Besser, wir spielen so und holen auswärts Punkte, als wenn wir schönen Fußball spielen und verlieren. Wir sind nicht Bayern München, fahren hierhin und gewinnen mal eben mit 3:0. Wir haben jetzt in den letzten vier Spielen sieben Punkte geholt und zweimal zu null gespielt. Das ist wichtig für uns und gibt ein gutes Gefühl.“

Die Leistung war schwach, der Ertrag mit einem Remis in Ordnung. Und weil im Fußball in erster Linie Ergebnisse zählen, war Markus Gisdol mit der Nullnummer in Freiburg zufrieden: „Der Punkt überwiegt. Wir haben in den vergangenen Wochen in der Fremde zwar viel Lob vom Gegner bekommen, aber nicht gepunktet. Das war nicht unser bestes Auswärtsspiel, aber wir haben alles reingeworfen. Natürlich gab es fußballerische Defizite. Da müssen wir nicht drumherum reden. Wir nehmen das Positive mit, haben zweimal in Folge zu null gespielt und auswärts mal wieder gepunktet.“