Zuletzt lief vieles schief für Thorsten Fink und Austria Wien, gestern aber setzte der Ex-HSV-Trainer mal wieder ein kleines Ausrufezeichen. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang der 1:1-Ausgleich gegen Spitzenreiter RB Salzburg. Die Austria ist in der Liga nun Fünfter. Am Donnerstag wartet nun die nächste große Aufgabe. Mit einem Sieg gegen AEK Athen könnte sich Finks Klub noch für die K.o.-Runde der Europa League qualifizieren – wenn zeitgleich Rijeka dem AC Mailand unterliegt.

Trotz Vertrags bis 2019 und auffälliger Leistungen im Regionalliga-Team hat Mohamed Gouaida (24) keine Chance auf einen Platz im Profikader. Beide Seiten sind daran interessiert, sich im Winter zu trennen. Zuletzt stellte der HSV den Offensiv-Allrounder für ein mehrtägiges Probetraining bei Odense BK frei. Schlagen die Dänen zu? Offen! Gouaida bleibe vorerst in Hamburg, heißt es.

Der HSV trauert um seinen langjährigen Funktionär Dieter Horchler, der am 26. November im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Sein früherer Mitspieler bei den HSV-Junioren, Uwe Seeler, war es, der ihn während seiner Präsidentenzeit 1996 überzeugte, dem ersten Aufsichtsrat des HSV zur Verfügung zu stehen. Insgesamt gehörte Dieter Horchler diesem acht Jahre an. Den Abschluss seines ehrenamtlichen HSV-Engagements bildeten sechs Jahre als Vorsitzender des Seniorenrats.

Die Profis des HSV haben heute zwar trainingsfrei, treffen sich aber am späten Nachmittag dennoch im Volkspark. Ab 17 Uhr steht der traditionelle Weihnachtstag der Stiftung „Hamburger Weg“ auf dem Programm, dann nehmen Kapitän Gotoku Sakai und Co. im VIP-Eventcenter der Westtribüne stellvertretend für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche Geschenke entgegen. Bis 18.30 Uhr stehen sie Spendern auch für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Seit dem 10. November fällt Albin Ekdal aus, im Playoff-Hinspiel um das WM-Ticket zwischen seinen Schweden und Italien zog er sich eine Faszienverletzung im Oberschenkel zu. Morgen steigt der Mittelfeld-Mann wieder ins Teamtraining ein. Ob er am Sonnabend gegen den VfL Wolfsburg auch in den 18-Mann-Kader zurückkehrt, wird Coach Markus Gisdol erst Ende der Woche entscheiden.

HSV-Idol Felix Magath hat seine Tätigkeit in China beendet. Bei Facebook schrieb der 64-Jährige: „Shandong Luneng Taishan und ich sind gemeinsam übereingekommen, unsere Zusammenarbeit nach Abschluss der Chinese Super League Saison 2017 nicht fortzusetzen. Ich fühlte mich in China sehr wohl. Durch die neuen Herausforderungen konnte ich meinen fußballerischen Horizont erweitern. China war eine äußerst intensive Berufs- und Lebenserfahrung für mich. Das Land und die Leute bleiben mir unvergessen. Die Großzügigkeit der Menschen und die tolle Gastfreundschaft behalte ich in ausgezeichneter Erinnerung.“ Auch der Klub hatte warme Worte für den Trainer übrig: „Felix Magath hat sich den Respekt des Klubs und seiner Fans erarbeitet. Sein Engagement war effektiv und befruchtend“, hieß es in einer offiziellen Mitteilung.