Das Präsidium des HSV e.V. hat nach Abstimmung mit dem Beirat die Kandidaten für die künftige Besetzung des Aufsichtsrates der HSV Fußball AG benannt. Das amtierende Kontrollgremium hat  sich dem Votum angeschlossen und empfiehlt die aktuellen Aufsichtsratsmitglieder Andreas C. Peters und Felix Goedhart sowie Michael Krall, Max-Arnold Köttgen und Marcell Jansen zur Wahl. „Gemeinsam mit den beteiligten Gremien haben wir aus meiner Sicht für unseren HSV eine qualifizierte und gute Wahl getroffen“, sagt Vereinspräsident Jens Meier, der sich gleichzeitig bei den ausscheidenden Mitglieder bedankt: „Wir bedanken uns schon jetzt bei Karl Gernandt, Dieter Becken und Bernd Bönte für ihr Engagement. Alle drei haben uns mitgeteilt, dass sie für die nächste Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir wissen, was sie für unseren HSV geleistet haben.“

Anfang November hatte die Fanszene des VfL Wolfsburg einen markigen Aufruf zur „Motto-Tour“ gestartet. Mit 5000 Anhängern wolle man nach Hamburg fahren, um die Partie beim HSV „zu unserem Heimspiel“ zu machen. Doch eine grün-weiße Übermacht wird es morgen im Volkspark wohl kaum geben: Bis Mitte der Woche waren für den Gästeblock nämlich erst 1700 Tickets verkauft worden.

Der frühere HSV-Stürmer Paolo Guerrero (33) wird die WM 2018 in Russland wegen eines Dopingvergehens verpassen. Die Disziplinarkommission der FIFA sperrte den Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft für ein Jahr. Guerrero war nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien (0:0) am 5. Oktober positiv auf ein Abbauprodukt von Kokain getestet worden. Am 3. November war Guerrero, der in der Bundesliga für den HSV und Bayern München gespielt hatte, zunächst vorläufig suspendiert worden. Bis zu diesem Tag im Jahr 2018 läuft nun seine Sperre. Guerrero ist bis dahin für alle nationalen und internationalen Spiele mit der Nationalmannschaft und seinem brasilianischen Klub CR Flamengo ausgeschlossen.

Foto: Witters