Der HSV zauberte ihn plötzlich aus dem Hut hervor, verpflichtete am 13. September 2017 den vereinslosen Sejad Salihovic, um dem Kader mehr Qualität zu verleihen. „Sejad ist ein erfahrener Bundesliga-Spieler, der über Jahre hinweg seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat und auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist. Er kann uns auch kurzfristig eine Hilfe sein“, erklärte Sportchef Jens Todt damals die Verpflichtung. 14 Spieltage später dürfte sich im Volkspark, aber auch beim bosnischen Nationalspieler, Ernüchterung breit gemacht haben. Seine Bilanz ist erschreckend. Nur in vier von 14 möglichen Spielen kam der Freistoßspezialist zum Einsatz, stand fünf Mal aus Leistungsgründen nicht im Kader. Zu wenig, für einen Spieler, der als Soforthilfe verpflichtet wurde.

Leeds‘ HSV-Leihgabe Pierre-Michel Lasogga ist wieder fit, hat seine Oberschenkelverletzung auskuriert. Am Sonnabend (16 Uhr) soll der bullige Angreifer gegen Hull City wieder in den Kader rücken, auch wenn er im Teamtraining der „Whites“  am Donnerstag nicht mitwirken konnte. Dies solle laut Klubangaben aber lediglich eine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein. Am 26. Dezember (16 Uhr) steht dann für „Lasso“ der erste Boxing Day an, wenn er am zweiten Weihnachtstag bei Burton Albion zu Gast ist. Aufregende Weihnachten also für den bulligen Stürmer.

Eines muss man Aaron Hunt lassen, auch im Urlaub gibt der Offensivmann Vollgas. Bei Instagram postet Hunt ein Video, das ihn bei einer Trainingseinheit in einem Crossfitstudio zeigt. Einem Fan gefiel der Beitrag offenbar nicht und kommentierte: „Du solltest lieber mal laufen gehen, so langsam wie du bist. Ich und viele andere denken, dass wir uns für dein Jahresgehalt den Arsch aufreissen und mehr und vor allem SCHNELLER laufen würden“. Hunt nahm sich die Zeit und antwortete: „Wenn ich laufen gehe, werde ich dann schneller? Hast du Sportwissenschaft studiert? Stört dich mein Lauf oder mein Gehalt?!! Du Sportskanone!“

Training fertig für heute 💪 Danke @tino.ppc

Ein Beitrag geteilt von Aaron Hunt (@aaronhunt__14) am

Er gehört zu den absoluten Gewinnern der Hinrunde. Sturmjuwel Fiete Arp entzückte Verantwortliche und Fans mit seinen Fertigkeiten. Den Winterurlaub nutzt der 17-Jährige nun, um sich bei seinen Fans zu bedanken: „Es ist an der Zeit, Danke zu sagen: Danke für eure Unterstützung in diesem unglaublichen Jahr! Ich wünsche euch und euren Familien eine schöne und ruhige Weihnachtszeit – 2018 wird dann weiter gekämpft“, postet Arp auf seiner Facebookseite.

Auch wenn Samba-Kicker Walace in Hamburg nicht immer überzeugen konnte, scheint es mehrere Angebote für den Olympiasieger aus seiner Heimat Brasilien zu geben. Doch beim HSV denkt man nicht daran, den 9,2-Millionen-Mann abzugeben. „Wir wis­sen vom In­ter­es­se meh­re­rer bra­si­lia­ni­scher Ver­ei­ne. Wa­lace in die­sem Win­ter ab­zu­ge­ben, ist für uns aber kein Thema“, sagte Todt der Bild. Laut portugiesischer Medienberichte werben Atletico Mineiro, Flamengo Rio de Janeiro sowie Ex-Klub Gremio Porto Alegre um die Dienste des Mittelfeldspielers, der in Hamburg noch einen Vertrag bis 2021 besitzt.

 

So unterschiedlich die HSV-Kicker sind, so unterschiedlich verbringen sie auch ihren Kurzurlaub. Während Tatsuya Ito die freien Tage in Japan genießt und dort die Hauptstadt Tokio unsicher macht, lässt es HSV-Juwel Fiete Arp lieber ruhiger angehen. Der 17-jährige Angreifer verbringt die Weihnachtsfeiertage bei seiner Familie in Bad Segeberg und joggt dort fleißig um den Großen Segeberger See. Sonnenbedarf hatte wohl Stürmer Bobby Wood. Er hat sich auf den Weg in den Orient begeben und tankt Vitamin D in Dubai.

Überraschender Wechsel bei einem Kellerkonkurrenten des HSV: Der VfB Stuttgart holt Nationalstürmer Mario Gomez vom VfL Wolfsburg zurück! Der 32-Jährige hat bis 2020 bei seinem Heimatverein unterschrieben und soll drei Millionen Euro Ablöse gekostet haben.