Am Sonnabend wird Fiete Arp 18 Jahre alt – gefeiert wird die Volljährigkeit mit seinen Teamkollegen in Jerez. „Auf meinen 18. Geburtstag freue ich mich natürlich. Besonders ihn hier im Kreis mit den Jungs zu verbringen. Da gibt es sicherlich Schlimmeres“, sagte Arp in einem Interview auf der Vereinshomepage. Mittlerweile ist der Stürmer fester Bestandteil des Bundesliga-Kaders. Was hat sich dadurch verändert? Arp: „Kaum etwas, wenngleich ich mich persönlich noch sicherer und integrierter in der Mannschaft fühle. Dadurch kann ich mich offener zeigen und bin weniger verklemmt als ich es noch zu Beginn war.“ Für das Jahr 2018 sei er „voll motiviert und optimistisch“. Sein Ziel für die Rückrunde: „Fürs Erste aus dieser prekären Situation herauszukommen und unbedingt den Abstieg zu vermeiden. Das ist das Ziel von jedem Einzelnen hier und dafür sollten wir alle an einem Strang ziehen.“ Zu seiner persönlichen Entwicklung sagt Fiete: „In meinen Augen fehlt da auf jeden Fall noch sehr viel, um so zu spielen, wie ich das gerne hätte. In allen Bereichen ist noch Luft nach oben und ich freue mich einfach nach wie vor über jede Minute und Erfahrung, die ich sammeln kann.“

Auch die zweite Einheit des Tages ist beendet. Keine Verletzten sind zu beklagen. Zumindest für ein paar Stunden wird der HSV dann morgen das Trainingslager in Jerez verlassen. Es geht gut 100 Kilometer entfernt ins Estadio Municipal de La Linea de la Concepcion vor den Toren Gibraltars. Um 17.30 Uhr tritt der HSV dort zum Testspiel gegen den spanischen Erstligisten FC Malaga an. Sky Sports News HD überträgt live im Free-TV.

Seit 2004 arbeitet Urs Siegenthaler für den DFB und ist als Chefscout ein wichtiger Berater und enger Vertrauter von Bundestrainer Joachim Löw. Im Interview mit der „Berliner Morgenpost“ äußerte sich der 70-jährige Schweizer generell über entscheidende Spielertypen. Er sagte: „Wir brauchen heute Spieler, die den Abschluss suchen. Dieser Spielertyp bringt Angriffe zu Ende, obwohl er vornehmlich kein Angreifer ist. Und so machen es die großen Spieler.“ Die dann folgende Frage (Einer, der diese Abschlussqualität auch hat und im Moment für Furore sorgt, ist …) unterbrach Siegenthaler direkt und führte fort: „… Fiete Arp vom HSV. Aber auch hier möchte ich keinen Bezug auf den Spieler nehmen. Doch das Entscheidende ist, dass man mit so einem Talent täglich richtig arbeitet. Dann kann das Talent ein großer Spieler werden. Wenn ich ein Klaviertalent bin, kann ich nicht nur jeden Abend in einer Bar spielen, um Geld zu verdienen. Ich muss auch täglich die Tonleiter üben, um das sauber drin zu haben. Nur so kann ich es nach ganz oben schaffen.“

Der FC Augsburg bangt zum Rückrundenstart am 13. Januar gegen den HSV um Torjäger Alfred Finnbogason. Den 28 Jahre alten Isländer plagen Achillessehnenprobleme. „Da müssen wir vorsichtig sein. Beim Rückrundenstart wird er wohl nicht dabei sein“, sagte FCA-Manager Stefan Reuter der „Bild“ im Trainingslager  auf Teneriffa. Finnbogason fehlte dort beim ersten Training. „Ich muss von Tag zu Tag denken“, sagte der Stürmer, der mit elf Treffern hinter Bayerns Robert Lewandowski (15) und dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (13) drittbester Torschütze der Hinrunde war.