Die 2:1-Führung des HSV geht absolut in Ordnung, geriet aber in der 72. Minute in Gefahr. Keko schoss aus 18 Metern aber knapp über das Tor von Christian Mathenia, das ansonsten allerdings hier überhaupt nicht unter Beschuss genommen wird. Einstecken musste kurz zuvor Albin Ekdal ein hartes Foul von Malaga-Kapitän Adalberto Peñaranda. Der Venezolaner sah dafür die Gelbe Karte.

62. Minute: Riesen-Chance für Fiete Arp zum 3:1! Nach feinem Zuspiel von Tatsuya Ito kommt das Super-Talent aus zehn Metern frei zum Abschluss, bekommt allerdings nicht ausreichend Wucht hinter den Ball, den Malagas Torwart abwehren kann. Der Nachschuss von Aaron Hunt sorgt nicht für Gefahr. Im Anschluss wechselt der FC Malaga, der eine Minute zuvor erstmals halbwegs gefährlich vors HSV-Tor kam, die Chance aber durch eine völlig verunglückte Flanke vergab, gleich fünfmal aus.

Es geht weiter in La Línea de la Concepción. Der HSV geht achtmal gewechselt. Raus sind Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos, Waldschmidt, Salihovic, Kostic, Hahn und Wood. Neu in der Partie sind Mavraj, Jung, Sakai, Hunt, Ekdal, Ito, Arp und Holtby.

 

 

In La Línea de la Concepción ist die erste Halbzeit abgepfiffen worden, der HSV führt gegen den spanischen Liga-Vorletzten FC Malaga mit 2:1. Die Tore erzielten Filip Kostic (7.) und Sejad Salihovic (39.). Mit einem krassen Patzer hatte Kyriakos Papadopoulos (22.) zwischenzeitig den Ausgleich der Spanier begünstigt. Fazit: Der HSV fand zunächst gut in die Partie, verlor dann den Faden und kam etwas glücklich wieder zur Führung.