Das sah schon ziemlich nach Startelf aus, was Markus Gisdol gegen Freiburg (1:1) zeigte. Dennis Diekmeier, Mergim Mavraj, Kyriakos Papadopolous und Douglas Santos bilden wohl auch zum Rückrunden-Start in Augsburg die Abwehrkette, im Mittelfeld dürfte Albin Ekdal gesetzt sein, um den Platz an seiner Seite kämpfen Gideon Jung, Sejad Salihovic und Vasilije Janjicic. In der Offensive kämpfen mit André Hahn, Filip Kostic, Aaron Hunt, Fiete Arp und Bobby Wood fünf Kandidaten um vier Plätze. Aber wer steht im Tor? Julian Pollersbeck zeigte eine gute Leistung, er könnte Christian Mathenia ablösen. Sportchef Jens Todt: „Beide Torhüter haben sich während der Woche gut präsentiert. Es ist sicher eine schwere Entscheidung, die Trainer Markus Gisdol treffen muss.“

Mit dem 1:1 im Test gegen Freiburg endete für den HSV das Trainingslager in Spanien. Jens Todt tritt die Heimreise nach Hamburg morgen mit einem positiven Gefühl an. „Wir sehen uns gerüstet für die schweren Aufgaben in der Rückrunde. Es wurde gut gearbeitet und die Mannschaft ist intakt.“ Als Gewinner der kurzen Vorbereitung nannte der Sportchef des HSV die beiden Mittelfeldspieler Sejad Salihovic und Vasilije Janjicic, die gezeigt hätten, dass sie „echte Optionen“ seien.

Sie kehren morgen ungeschlagen aus Spanien zurück, zum Sieg gegen Freiburg aber reichte es nicht. Nach dem 2:1 gegen Málaga trennen sich die Profis des HSV 1:1 (0:0) vom Sportclub. Kyriakos Papadopoulos traf zur Führung (68.), Amir Abrashi glich aus (86.). Ein unnötiges Remis, weil der HSV nach der Pause doch das klar bessere Team war.

Kyriakos Papadopoulos/r. lässt sich nach seinem Tor zum 1:0 von Rick van Drongelen beglückwünschen. Foto: Witters

Keine Treffer zur Pause in Andalusien zwischen dem HSV und dem SC Freiburg. Ein sehr zäher Kick ohne größere Höhepunkte bisher. Freundlich formuliert neutralisieren sich beide Teams, etwas drastischer ausgedrückt: Sowohl der HSV als auch Freiburg haben gewaltige Probleme im Spielaufbau.