Gisdol spricht über das Augsburg-Spiel

Die kurze Vorbereitung auf die Rückrunde steht kurz vor dem Abschluss, zwei Einheiten bleiben Markus Gisdol noch, um sein Team auf den Start der zweiten Saisonhälfte am Sonnabend beim FC Augsburg vorzubereiten. Bei der Pressekonferenz im Volkspark spricht der HSV-Coach über…

…das Trainingslager-Fazit: „Wir haben die Mannschaft in einen körperlich guten Zustand gebracht, das ist schon mal die Voraussetzung, um unsere Ziele zu erreichen. Der eine oder andere hat sich in den Vordergrund gespielt – und das wird man auch an der Aufstellung erkennen können.“

…das Torwart-Duell: „Ich informiere erst die Spieler, dann werde ich es nach dem Abschlusstraining morgen auch öffentlich bekanntgeben. Die Entscheidung ist weitestgehend gefallen, aber wir tauschen uns heute Abend noch einmal im Trainer-Team aus.“

…die Vorbereitung: „Wir haben deutliche Schwerpunkte gelegt, uns auf das Wesentliche konzentriert. Es war ja eine sehr kurze Vorbereitung, eher wie eine Länderspielpause.“

…das Mittelfeld-Problem: „Natürlich wünscht man sich auf dieser zentralen Position eine gewisse Konstanz, was Besetzung und Leistung betrifft. Das ist nur Gideon Jung gelungen. Aber wir haben mit Vasilije Janjicic, Gotoku Sakai und auch Sejad Salihovic Spieler, die dort eingesetzt werden können. Daher mache ich mir keine großen Sorgen.“

…das Walace-Theater: „Ich sehe ihn gerade weder körperlich noch mental in der Verfassung zu spielen. Er ist mit dem Kopf nicht zu 100 Prozent bei der Sache, deshalb wird er natürlich auch in Augsburg nicht in unserem Kader stehen.“

…das Leistungsloch von Wood und Hahn: „Zweifelsohne muss mehr von ihnen kommen, sie müssen jetzt abliefern. Da sind die Spieler in der Pflicht, ihre Leistungen so auszubauen, dass wir sagen können: Ok, so haben wir uns das vorgestellt.“

…das Verhältnis Mathenia/Pollersbeck: „Sie haben ein gutes Verhältnis und nehmen den normalen sportlichen Wettkampf beide gut an.“

…mögliche Zugänge: „Es ist kein großes Geheimnis, dass wir seit dem Ausfall von Nicolai Müller auf der Position einen Ersatz suchen, da haben wir auf jeden Fall Bedarf. Im Sommer war es zu kurzfristig, aber auch jetzt im Winter ist es schwierig. Wir arbeiten daran und vielleicht können wir darüberhinaus noch etwas Kleines machen.“

…die Rückrunde: „Das Kribbeln ist groß, wir freuen uns, dass es wieder losgeht. Natürlich wächst jetzt die Anspannung, alle sind heiß. Für uns wird es knallhart, ich denke nicht, dass eine der Mannschaften um uns herum einbrechen wird. Deshalb müssen wir um jeden Punkt, den wir holen können, kämpfen.“

…Leipzigs Dominik Kaiser: „Es wäre viel zu früh, jetzt Namen zu kommentieren, die öffentlich gehandelt werden. So weit sind wir noch nicht – und deshalb mache ich das auch nicht.“