Müller: Tragischer Held ohne neuen Vertrag

Das Hinspiel gegen Augsburg konnte der HSV nach großem Kampf mit 1:0 gewinnen. Tragischer Held war Nicolai Müller, der sich beim Jubeln nach seinem Tor in der 8. Minute (Vorlage: Walace) einen Kreuzbandriss zuzog. Bis heute arbeitet der 30-Jährige, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, an seinem Comeback. Eigentlich war ein neuer Kontrakt bis 2020 bereits ausgehandelt. Doch der aktuelle Aufsichtsrat ist skeptisch und wird die Entscheidung wohl den neuen Räten überlassen. Müller („Ihr werdet mich in dieser Saison noch jubeln sehen!“) bleibt jedenfalls positiv. Die Aufstellung am 1. Spieltag lautete: Mathenia – Diekmeier, Papadopoulos, Jung, van Drongelen – Müller (14. Hunt), Ekdal, Walace, Kostic (61. Waldschmidt) – Wood (87. Schipplock), Hahn 

Foto: Witters