Die Gespräche mit Flamengo Rio de Janeiro sind geplatzt, Walace kehrt vorerst nicht wie von ihm erhofft in seine brasilianische Heimat zurück. „Wir werden den Spieler nicht an Flamengo verleihen“, stellt Sportchef Jens Todt klar und gewährte einen Einblick in das Seelenleben des 22-jährigen Mittelfeldspielers, dessen hochschwangere Frau in Südamerika auf ihn wartet. Todt: „Der Spieler ist natürlich massiv enttäuscht.“

Noch ist nicht aller Tage Abend in Sachen Walace, zurzeit spricht aber Vieles für einen Verbleib des Brasilianers in der Rückrunde. Leipzigs Dominik Kaiser bleibt unabhängig davon Thema beim HSV. Allerdings dürfte ein Wechsel, wen überhaupt, erst übernächste Woche zu Stande kommen können. Für das Wochenende plant RB-Trainer Ralph Hasenhüttl Kaiser aufgrund von Verletzungssorgen fest ein. Vor dem dann anstehenden Spiel der Leipziger gegen den HSV wird der Mittelfeldmann ebenfalls nicht gehen dürfen. Allerdings ist das Transferfenster danach noch weitere vier Tage geöffnet.

Die Gespräche zwischen HSV-Sportchef Jens Todt, Vertretern des brasilianischen Erstligisten Flamengo Rio de Janeiro und Walace-Berater Rogerio Braun über einen Transfer auf Leihbasis sind gescheitert. Nach aktuellem Stand bleibt der 22-jährige Mittelfeldspieler, der zu Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde streikte und seither von Trainer Markus Gisdol nicht mehr berücksichtigt wurde, in Hamburg.

In den vergangenen 48 Stunden hat der HSV rund 2000 Karten für den Keller-Kracher am Sonnabend gegen den 1. FC Köln abgesetzt, damit sind insgesamt knapp 50.000 Tickets verkauft worden. Im Volkspark freut man sich über diese Nachricht. „Wir müssen unsere Heimstärke zurückgewinnen, denn in der Rückrunde haben wir viele Heimspiele gegen Tabellennachbarn. In diesen Spielen werden die ganz wichtigen Punkte vergeben, die müssen wir gewinnen“, sagte Trainer Markus Gisdol.

Wenig bis gar nichts spricht für einen Erfolg ihrer Mannschaft, doch der harte Kern der HSV-Fans lässt die Profis nicht im Stich. Gestern startete der freie Vorverkauf für das Gastspiel des Liga-Dinos bei Borussia Dortmund, nun sind alle Tickets abgesetzt. 8100 Angänger werden das Team am 10. Februar in den Signal-Iduna-Park begleiten.

Auch heute fehlte Fiete Arp beim Training, nach wie vor macht ihm eine Grippe zu schaffen. Vielleicht läuft es morgen ja besser. Am Vormittag soll Arp von den Ärzten des HSV unter die Lupe genommen werden, anschließend wird entschieden, ob der 18-Jährige am Nachmittag mit der Mannschaft trainieren kann. Eine Prognose will man von Seiten des HSV nicht abgeben.