Für das so wichtige Spiel gegen den 1. FC Köln kann Markus Gisdol wieder mit Aaron Hunt und Lewis Holtby planen. Die beiden Mittelfeldspieler, zuletzt in Augsburg (0:1) nicht im Aufgebot, haben ihre Verletzungen auskuriert und trainieren heute wieder mit dem Team. Markus Gisdol stellten ihnen sogar einen Platz in der Startelf in Aussicht.

In den vergangenen Jahren bediente sich Bayer Leverkusen immer wieder beim HSV. Der Werksklub schnappte sich mit Heung Min Son, Hakan Calhanoglu, Jonathan Tah und Levin Öztunali bereits vier Hamburger Top-Talente. Wie der „Kicker“ berichtet, könnte im kommenden Sommer ein weiterer Transfer von der Elbe an den Rhein geben: Bayer ist heiß auf Fiete Arp (18), dessen Vertrag beim HSV bis 2019 befristet ist.

Der Transfer von Walace zu Flamengo Rio de Janeiro ist gescheitert, doch der 22-jährige Mittelfeld-Mann spielt in den Plänen von Markus Gisdol für das Heimspiel gegen Köln am Sonnabend dennoch keine Rolle. Der Trainer des HSV rechnete mit dem Brasilianer ab und erklärte die Ausbootung wie folgt: „Der erste Weg zurück wäre, dass der Spieler sagt, er will mit Haut und Haaren mit uns kämpfen. Aber das tut er nicht. Er will immer noch weg.“

Wegen einer hartnäckigen Grippe konnte Fiete Arp auch heute nicht am Training teilnehmen, sein Einsatz am Sonnabend gegen Köln ist zwar nicht ausgeschlossen, aber sehr fraglich. „Es hat ihn richtig erwischt, er liegt weiterhin flach. Daher wird es sehr eng, ob es überhaupt für ihn zu einem Kurzeinsatz reicht“, sagte Coach Markus Gisdol und betonte: „Ich bin sehr skeptisch.“

Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde der Trainingsplan für heute im Volkspark geändert. Die Profis gehen nicht mit Ball auf den Platz, sondern werden lediglich im Kraftraum arbeiten und danach im Volkspark laufen. Eine recht ungewöhnliche Maßnahme zwei Tage vor einem so wichtigen Spiel. Grundsätzlich möglich wäre ein Training auf dem Platz gewesen. So sieht es zumindest aus der Ferne aus.