Beim HSV sieht Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg (49) die Bosse Heribert Bruchhagen und Jens Todt in der Pflicht: „Ich wünsche ihnen, dass Bernd Hollerbach die optimale Lösung ist. Aber die Frage ist doch: Wie haben die in den letzten Jahren den Kader zusammengebaut? Das ist doch das große Problem beim HSV“, schrieb der gebürtige Hamburger in seiner Kolumne bei „t-online.de“. Beide dürften sich jetzt „auf keinen Fall hinter einer Trainerentlassung verstecken“.

Damit war kaum zu rechnen. Walace hat sich dazu durchgerungen, beim HSV zu bleiben und nicht nach Brasilien zu fliegen. Diese Entscheidung fiel heute nach einem Acht-Augen-Gespräch zwischen dem Mittelfeldmann, Berater Rogério Braun, HSV-Trainer Bernd Hollerbach und Sportchef Jens Todt. „Walace hat uns zugesichert, voll motiviert im Abstiegskampf helfen zu wollen“, so Todt. Unmittelbar vor der Geburt seines zweiten Kindes in wenigen Wochen wird er wohl nach Brasilien fliegen dürfen.

Bernd Hollerbach (r.) kann mit Walace planen. (Foto: Witters)

Nimmt man die Formation, die gerade testet, als Maßstab, könnte das hier Bernd Hollerbachs erste Elf für den Ritt in Leipzig sein: Pollersbeck – Jung, Papadopoulos, van Drongelen – Sakai, Walace, Douglas Santos – Kostic, Salihovic, Holtby – Wood. Allerdings sieht es eher danach aus, als würde Walace am Wochenende fehlen, da er zurück nach Brasilien fliegen möchte.