Der HSV geht aller Voraussicht nach leer aus, Bremen schlägt ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zu. Nach Rechtsaußen Milot Rashica (21, für 7,5 Millionen Euro von Vitesse Arnheim) wechselt Verteidiger Sebastian Langkamp für 2,5 Millionen Euro von Liga-Konkurrent Hertha BSC zum SV Werder. Der 30-Jährige stand in der Hinserie der Saison 2007/08 im Hamburger Kader, kam damals aber nicht zum Einsatz.

Der Zoff zwischen Würzburg und dem HSV um Trainer Bernd Hollerbach hat ein Ende gefunden. Die Kickers haben mitgeteilt: „Der FC Würzburger Kickers hat am Mittag dem HSV offiziell mitgeteilt, dass man das bestehende Arbeitsverhältnis mit Bernd Hollerbach im Zuge des seit vergangenen Freitag vorliegenden ,Entschädigungsangebots‘ des HSV annehmen wird und damit die formale Voraussetzung für dessen Cheftrainer-Engagement freimacht.“ Dabei habe man den Verantwortlichen des HSV aber noch einmal mitgeteilt, dass man über die Versäumnisse eines korrekten Vorgehens, einer zeitnahen klaren Vereinbarung und über die mit dem Angebot selbst zum Ausdruck gebrachte geringe Wertschätzung absolut kein Verständnis habe. „Objektiv muss man leider festhalten, dass der Umfang des Angebots dem Wert und den Qualitäten von Bernd sowie der Wichtigkeit seiner Verpflichtung in der aktuellen HSV-Situation nicht annähernd gerecht wird. Wir nehmen es aber einzig und allein aufgrund der Freundschaft zu Bernd an. Wir werden das Geld vom HSV nicht behalten. Stattdessen suchen wir uns karitative Organisationen und werden es an bedürftige Kinder und Jugendliche spenden – hälftig an soziale Einrichtungen bei uns in der Region, hälftig an soziale Einrichtungen im Stadtteil St. Pauli“, sagte der FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Unter unschönen Begleitumständen hatte Hakan Calahanoglu den HSV 2014 für eine Ablöse in Höhe von 14,5 Millionen Euro in Richtung Leverkusen verlassen. Vor der aktuellen Saison wechselte der Spielmacher für 22 Millionen Euro zum AC Mailand, wo der 23-Jährige noch einen Vertrag bis 2021 besitzt. Laut „Sport Bild“ arbeitet RB Leipzig nun daran, Calhanoglu im Sommer zurück in die Bundesliga zu holen. Sportdirektor Ralf Rangnick sei seit Monaten mit dem Deutsch-Türken in Kontakt. Die Roten Bullen müssten allerdings mindestens 25 Millionen Euro auf den Tisch legen.

Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung von Hoffenheims Nationalspieler Kerem Demirbay haben. Wie „Sport Bild“ berichtet kann der 24-Jährige, der 2016 für 1,7 Millionen Euro vom HSV verpflichtet worden war, die TSG im Sommer für die festgeschriebene Ablösesumme von 32 Millionen Euro verlassen. Demirbay war 2013 ablösefrei vom BVB nach Hamburg gewechselt.

Derzeit sieht es nicht so aus, als würde der HSV aktuell noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Das war vor einem Jahr noch ganz anders. Letzten Winter wurden Walace (Gremio Porto Alegre, 9,20 Mio. Euro Ablöse), Mergim Mavraj (Köln, 1,8 Mio. Euro Ablöse) und Kyriakos Papadopoulos (Leverkusen, 500.000 Euro Leihgebühr) verpflichtet. Wichtige Bausteine auf dem Weg zum Klassenerhalt.