Den Blick auf die Bundesliga-Tabelle vermeiden die HSV-Fans derzeit lieber. Platz 17 mit nur 17 Punkten und 17 Toren. Da machen die aktuellen Zahlen des Hamburger Sportbundes (HSB) deutlich mehr Spaß: Mit 77.730 Mitgliedern ist der HSV der mit Abstand größte Sportvereins Hamburgs. Eine Verbesserung zum Vorjahr um 5,1 Prozent. Auf Platz zwei steht der FC St. Pauli mit 25.965 Mitgliedern vor dem Eimsbütteler TV mit 14.365 und dem Deutscher Alpenverein Sektion Hamburg mit 13.101.

Rodolfo Cardoso ist ab sofort als Co-Trainer von Bernd Hollerbach im Einsatz. Lange überlegen musste der Argentinier nicht, als er gefragt wurde. „Bernd und ich waren früher Zimmerpartner. Wir hatten eine gute Freundschaft als Spieler. Auch danach ist der Kontakt nie abgebrochen“, erzählt Cardoso, der Hollerbach nun in allen Bereichen auf dem Platz helfen will. Ganz besonders wird er sich um die beiden Brasilianer Walace und Douglas Santos kümmern. Beide sprechen spanisch. Cardoso: „Wenn du aus Südamerika nach Europa kommst, brauchst du ein bisschen Zeit, um dich an alles zu gewöhnen. Ich will ihnen erzählen, wie alles funktioniert. Brasilianer brauchen Wärme. Das sind sensible Menschen.“ Klar ist, am Ende ist die Leistung auf dem Platz entscheidend. Das sieht auch Cardoso so: „Ich bin hier nicht nur der Spaßvogel.“

Die WM wurde verpasst, jetzt soll ein bekanntes Duo den holländischen Fußball retten. Ronald Koeman ist neuer Trainer der niederländischen Nationalmannschaft. Der 54 Jahre alte ehemalige Nationalspieler unterzeichnete heute einen Vier-Jahres-Vertrag.  Neuer Sportdirektor des KNVB wird der frühere HSV-Kapitän Nico-Jan Hoogma. Der 49-Jährige, zuletzt in seiner Heimat beim Erstligisten Heracles Almelo tätig, erhielt ebenfalls einen Vertrag bis 2022. Erste Bewährungsprobe wird die neu geschaffene Nations League, in der das Oranje-Team am 13. Oktober und am 19. November auf die deutsche Nationalmannschaft trifft. Weiterer Gegner ist Frankreich.

Sportdirektor Nico-Jan Hoogma (l.), Verbands-Chef Eric Gudde (M.) und Trainer Ronald Koeman (Foto: Imago)

Den freien Tag hatte Bernd Hollerbach gestrichen und heute einen internen Testkick (Spielzeit: dreimal 20 Minuten) mit Profis sowie Talenten aus der U21 und der U19 angesetzt. Der Trainer des HSV wollte sich einen Überblick verschaffen, wechselte vor allem beim Nachwuchs munter durch.

Team A: Pollersbeck – Diekmeier (41. Ito), Thoelke, Mavraj, Pfeiffer (21. Ambrosius), Vagnoman – Janjicic, Holtby, Salihovic – Hahn (21. Waldschmidt), Arp (21. Schipplock, 41. Arp).

Team B: Mickel (41. Hirzel) – Mundhenk (30. Behounek), Ambrosius (21. Pfeiffer), Haut (30. Storb), Gmeiner (30. Ronstadt) – Jatta (21. Drawz), Steinmann (30. Mohssen), Gouaida (30. Kwarteng), Ito (41. Ferati) – Waldschmidt (21. Arp, 41. Knöll), Schipplock (21. Hahn, 41. Schipplock).

Die Tore beim 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) erzielten Lewis Holtby für Team A sowie Luca Waldschmidt, Fiete Arp und Törles Knöll für Team B. Auffällig: Im mehrheitlich mit Profis besetzten Team spielte der 18-jährige Josha Vagnoman als Linksverteidiger durch. Komplett geschont wurden Mathenia, Sakai, Papadopoulos, van Drongelen, Douglas Santos, Jung, Ekdal, Hunt, Kostic und Wood.

Nach dem Rauswurf von Thomas Christiansen hat Pierre-Michel Lasogga bei Leeds United jetzt einen neuen Trainer: Paul Heckingbottom (40) kommt vom Zweitliga-Konkurrenten Barnsley, wo er gerade erst seinen Vertrag verlängert hatte. Seinen Einstand wird Heckingbottom am Sonnabend im Derby bei Sheffield United feiern. Ob Lasogga auch unter ihm in der Startelf stehen wird?