Die Aufstellung ist da! HSV-Trainer Bernd Hollerbach möchte mit dieser Mannschaft in Dortmund punkten: Mathenia – Sakai, Jung, Mavraj, van Drongelen, Douglas Santos – Walace, Ekdal – Hunt, Kosic – Wood. Mergim Mavraj ersetzt also wie erwartet den gesperrten Kyriakos Papadopoulos. Zudem kommt Gideon Jung für Dennis Diekmeier in die Mannschaft. Im Sturm erhält Bobby Wood erneut den Vorzug vor Fiete Arp, dem nur die Jokerrolle bleibt. Außerdem noch auf der Bank: Pollersbeck, Ambrosius, Hahn, Janjicic und Salihovic.

In den vergangenen Wochen stand Walace immer wieder im Fokus. Erst als Streik-Profi zu Beginn der Vorbereitung, als er seinen Wechsel und die Rückkehr zu seiner hochschwangeren Freundin nach Brasilien erpressen wollte, jetzt als verlängerter Arm von Trainer Bernd Hollerbach auf dem Platz. „Ich habe ihm versprochen, und dazu stehe ich auch, dass er bei der Geburt seines Kindes zu seiner Frau nach Brasilien fliegen darf. Ich bin im ständigen Austausch mit ihm. Der Stichtag ist erst in 18 Tagen, deshalb schauen wir weiter, wie es läuft. Es ist noch nicht akut. Er ist voll fokussiert auf den HSV und wird in Dortmund sicher dabei sein“, sagte Hollerbach.

Zuletzt gegen Hannover (1:1) wirkte das HSV-Team gehemmt, in Dortmund hofft Bernd Hollerbach nun auf einen befreiteren Auftritt. „Der Rucksack gegen Hannover war schon enorm, das hat man gespürt. Vielleicht tun wir uns jetzt ein bisschen leichter, wenn wir aus der Ordnung heraus schnell umschalten können“, sagte der Hamburger Trainer. Und weiter: „Man weiß, dass Dortmund eine sehr starke Offensive hat. Aber man hat immer eine Chance hat, in jedem Spiel. Wir müssen wie in Leipzig stabil stehen, trotzdem immer wieder den Weg nach vorne suchen und mutig sein, wenn wir in Ballbesitz sind. Es könnte ein ähnliches Spiel geben wie in Leipzig.“

Heute rappelt’s in der Kiste, wetten! Denn Tore sind garantiert, wenn Borussia Dortmund und der HSV aufeinandertreffen. 182 Mal bejubelten die BVB-Fans bislang einen Treffer ihrer Mannschaft in diesem Nord-West-Klassiker, 179 Mal durften sich die Hamburger Anhänger freuen. Mit 361 Treffern (3,57 im Schnitt) ist das Duell BVB gegen HSV das torreichste in der Geschichte der Bundesliga. Heute findet diese Begegnung zum 102. Mal statt.

Die U19 des HSV ist der Favoritenrolle nicht gerecht geworden. Im Stadtderby beim FC St. Pauli kam der Spitzenreiter der Junioren-Bundesliga nicht über ein torloses Remis hinaus. Derweil gewann die U21 ein Testspiel gegen den Lüneburger SK durch Tore von Törles Knöll und Momo Kwarteng mit 2:0.

In der Partie zwischen dem BVB und dem HSV kommt es zum Duell zwischen zwei unbesiegten Trainern. Peter Stöger übernahm das Amt in Dortmund am 16. Spieltag und holte drei Siege sowie drei Remis (zwölf Punkte). In Hamburg trägt Bernd Hollerbach seit zwei Spielen die Verantwortung, holte in Leipzig (1:1) und gegen Hannover (1:1) jeweils einen Punkt.