Hoffmann: „Großes Problem, die Lizenz zu bekommen!“

Am Sonntag tritt Bernd Hoffmann bei der Mitgliederversammlung des HSV gegen Amtsinhaber Jens Meier zur Wahl des Präsidenten an. Der Ex-Vorstandsboss würde bei einem Erfolg direkt in den Aufsichtsrat der HSV Fußball AG einziehen. Bei „sky90″‚ sagte Hoffmann: „Ganz besonders wichtig – und dass kann man sich in der boomenden Fußballkonjunktur kaum vorstellen, ist, dass der HSV ein großes Problem damit haben wird, für nächstes Jahr eine Erst- oder Zweitligalizenz zu bekommen.“ Das sei aus seiner Sicht für das Kontrollgremium das wichtigste Thema „nach der Präsidiumswahl und dem letztmöglichen Zeitpunkt, die Bedingungen der DFL bis Mitte Mai zu erfüllen“, so der 55-Jährige, der direkt das Gespräch mit Investor Klaus-Michael Kühne führen werde: „Im letzten Jahr musste der HSV Bedingungen erfüllen, vor allem für den Fall der Zweiten Liga. Aber das konnten wir nur erfüllen, da wir eine ganze Reihe an Prozenten an Klaus-Michael Kühne verkauft haben, um Liquidität zu beschaffen.“ Hoffmann zeigte sich nicht sehr optimistisch, dass das in diesem Jahr anders sein sollte: „Ich befürchte, dass wir zunächst die Herausforderungen im wirtschaftlichen Bereich lösen müssen.“