„Papa“ saß noch nie auf der Bank

Bernd Hollerbach lässt Kyriakos Papadopoulos also noch etwas zappeln – wenn man den heutigen Trainingseindrücken Glauben schenken darf. Sollte der Grieche am Sonnabend gegen seinen Ex-Klub Bayer Leverkusen tatsächlich nur auf der Bank sitzen, wäre es eine Premiere für ihn. Denn in all seinen bislang 35 Bundesliga-Einsätzen für den HSV hat „Papa“ immer in der Startelf gestanden. Lediglich wegen Verletzungen (zwei Mal) oder Sperren (drei Mal) hat der Abwehrchef bislang gefehlt.