Neben Hannovers Sportchef Horst Heldt ist Jörg Schmadtke der am heißesten gehandelte Kandidat für eine mögliche Nachfolge von HSV-Sportchef Jens Todt. Bei „Eurosport“ dementierte der angeblich auch vom VfL Wolfsburg umworbene Schmadtke aber, dass es bereits Gespräche gebe. Er sei zwar bereit für eine neue Aufgabe, sagte der Ex-Macher des 1. FC Köln, aber „es gibt keinen Kontakt zu irgendjemandem. Bei mir hat sich niemand gemeldet“.

Der Kampf um die Anfechtung der Wahl von Präsident Bernd Hoffmann geht in die nächste Runde. Ex-HSV-Seniorenrat Peter Gottschalk hatte beanstandet, Hoffmann und sein Team seinen nicht öffentlich gefragt worden, ob sie das Amt auch antreten wollen. Der Ehrenrat aber widersprach Gottschalk. Hoffmann sei sehr wohl, aber eben nicht für alle hörbar am Mikrofon befragt worden. Gottschalk sieht darin weiterhin einen Formfehler, wendet sich nun an das Registergericht.

Das ist mal eine konsequente Entscheidung. Ohne Bobby Wood wird der HSV gegen Mainz antreten. Der US-Stürmer, der zuletzt in Bremen nach seiner Einwechslung extrem lustlos auf dem Platz wirkte, wurde für das Mainz-Spiel von Trainer Bernd Hollerbach aus dem Kader gestrichen. Dafür ist nach langer Zeit mal wieder Sven Schipplock dabei. Ebenfalls nicht im Kader: Janjicic, Ito, Vagnoman und Ambrosius. So sieht das komplette Aufgebot für das Mainz-Spiel aus: Mathenia, Pollersbeck, Diekmeier, Sakai, Papadopoulos, Mavraj, van Drongelen, Douglas Santos, Jung, Walace, Hunt, Salihovic, Waldschmidt, Kostic, Jatta, Hahn, Arp und Schipplock.

Die Mainzer Torhüter haben den Wettlauf gegen die Zeit verloren. René Adler (33, grippaler Infekt) und Robin Zentner (23, Oberschenkelprellung) werden in Hamburg nicht im Kasten stehen können. Ein Schock für FSV-Trainer Sandro Schwarz, der noch am Donnerstag fest davon ausgegangen war, dass Adler spielen könne. Nun wird er Florian Müller (20) das Vertrauen schenken. Der U20-Nationaltorhüter spielte nie zuvor in der Bundesliga, kann in dieser Saison auf gerade einmal acht Einsätze in der Regionalliga Südwest verweisen.

Mit 2:3 hatte der HSV am achten Spieltag beim 1. FSV Mainz 05 verloren. Aus der Sicht der Hamburger Minimalisten war es das torreichste Spiel dieser Saison. In keiner anderen Begegnung hat es bisher fünf Tore gegeben. Auf Mainzer Seite trafen am 14. Oktober Alexandru Maxim, Stefan Bell und Danny Latza. Die Tore des HSV erzielten Walace und Sejad Salihovic. Kurios: Alle fünf Spieler erzielten seither keinen einzigen Treffer mehr in der Bundesliga.