Sakai hofft, Hollerbach und Schipplock zweifeln

Es war eine Mischung aus Frust, Resignation und Verzweiflung, die sich nach dem 0:0 gegen Mainz in den Augen der Profis und des Trainers widerspiegelte. „Wir haben bis zum Ende Hoffnung. Egal in welcher Situation wir sind, unsere Mannschaft gibt alles“, versuchte sich Kapitän Gotoku Sakai kämpferisch zu geben. Trainer Bernd Hollerbach erklärte: „Jedem Spieler war bewusst, dass es ein sehr, sehr wichtiges Spiel für uns war, um wieder ranzukommen. Es tut mir unfassbar leid für die Mannschaft und die Fans, dass wir uns für den Aufwand nicht belohnt haben. Dass es jetzt sehr schwer wird, das weiß jeder.“ Sven Schipplock: „Ich bin von meinem Naturell her ein Mensch, der erst dann aufgibt, wenn es rechnerisch wirklich nicht mehr möglich ist. Gleichzeitig bin ich aber auch Realist genug, um zu wissen, dass wir dieses Spiel gewinnen hätten müssen, um uns eine Restchance im Schlussspurt offen zu lassen.“