Jarchow: „Ich sehe keine Chance mehr“

Carl Jarchow, der von 2011 bis 2015 an der Spitze des HSV gestanden hatte, hat sich im „Doppelpass“ bei Sport1 über die verheerende Situation geäußert. „Dass bei so einem Resultat die Fans keine Begeisterung zeigen, ist doch klar“, sagte der frühere Vorstands-Boss. „Ich sehe keine Chance mehr für den HSV in der Liga. Ich war gestern im Stadion und es war deprimierend. Gegen eine Mannschaft wie Mainz gegen zehn Leute – das ist schon hart.“ Der 62-Jährige analysierte: „Das Selbstbewusstsein ist völlig weg. Sie haben auch keinen Sturm, der Gefahr ausstrahlt. Es fehlen der Plan und die Überzeugung.“ Der FDP-Politiker gestand zudem ein: „Wir haben in der Vergangenheit zu schnell die Trainer gewechselt. Nur Thorsten Fink war mal zwei Jahre da. Ich habe auch den Abgang von Michael Gregoritsch nicht verstanden.“