Babbel: HSV-Spieler mental überfordert

Markus Babbel, der von 1992 bis 1994 60-mal für den HSV spielte, sieht die Entlassungen von Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen und Sportchef Jens Todt auch als Zeichen, dass der Aufsichtsrat nicht mehr an das „Wunder“ Klassenerhalt glaube. „Sie haben sich mental darauf eingestellt, dass es höchstwahrscheinlich in die 2. Liga gehen wird“, sagte Babbel im „Kicker.TV-Talk“. Der Grund für den Niedergang liege in der psychischen Instabilität der Profis. „Die Mannschaft kann unter diesem Druck, der in Hamburg herrscht, zusammenbrechen“, erklärte der Europameister von 1996. „Du brauchst die Qualität, um dieser mentalen Belastung standzuhalten. Damit sind zu viele Spieler beim HSV überfordert.“