Hamann knöpft sich Schipplock vor

Sky-Experte Dietmar Hamann hat in der TV-Sendung „Wontorra – der Fußball-Talk“ den Auftritt des HSV und die anschließend getätigten gegenseitigen Schuldzuweisungen der Spieler analysiert. „Wenn sich ein Schipplock, der in den letzten Monaten keine Rolle gespielt hat, hinstellt und seine Kollegen anzählt, merkt man: In der Mannschaft gibt es tiefe Risse. Der Verein und die Mannschaft sind im freien Fall.“ Man brauche „Leute mit mentaler Stärke. Die Frage für das nächste Jahr ist: willst du mit denen weitermachen?“ Hamann schätzte es als „Riesenchance“ ein, den Abstieg für einen personellen Umbruch zu nutzen und zweifelte die Qualität des aktuellen HSV-Kaders an. Der frühere Geschäftsführer des VfL Wolfsburg Klaus Allofs attestierte dem HSV durchaus die qualitativen Voraussetzungen, um in der 2. Liga eine gute Rolle spielen zu können. „Aber es ist nicht nur die Qualität entscheidend, sondern auch die Bereitschaft, sich in der 2. Liga zu betätigen und diesen Unfall wieder gutzumachen“, schränkte er ein.