Bis morgen fliegen elf Spieler raus!

Es ist ein (viel zu) großer „Haufen“, mit dem Christian Titz in seine Trainingsarbeit gestartet ist. Der neue Cheftrainer des HSV tut das allerdings mit Bedacht, begreift die ersten Einheiten als eine Art Casting. Alle 33 Spieler hätten die gleiche Chance, sagt der bisherige U21-Coach: „Bis zum Ende der Woche werden wir den Kader auf eine normale Größe von 22 Profis reduzieren.“ Das bedeutet: Elf Profis müssen voraussichtlich ab morgen auf einem Nebenplatz trainieren. Harte Entscheidungen stehen an.