Dardai über Titz: „Wir sind vorbereitet!“

Er soll am Sonnabend zum ersten „Opfer“ des neuen HSV-Trainers werden. Wenn Christian Titz um 15.30 Uhr sein Bundesliga-Debüt als Chefcoach geben wird, steht ihm Pal Dardai aufseiten von Hertha BSC gegenüber. Der Berliner Trainer reagiert mit einer fast schon an Überheblichkeit grenzenden Gelassenheit auf den Wechsel in Hamburg. „Er hat eine neue Philosophie und vielleicht auch ein neues System“, sagt der Ungar und fügt hinzu: „Es ist nicht sicher, dass er mit seinem Lieblingssystem kommt, das er im Nachwuchs gespielt hat – denn Jugendfußball ist Jugendfußball und Männerfußball ist Männerfußball. Aber wir achten vor allem auf unsere Spielweise.“ Er sei Titz noch nie begegnet, erklärt Dardai, dennoch sei er bestens für das Aufeinandertreffen gerüstet. „Wir sind vorbereitet. Man hat genügend Bekannte, da kriegt man seine Informationen.“ Der Hertha-Trainer kennt übrigens das Gefühl auf einen HSV-Trainer bei dessen Debüt zu treffen. Auch Markus Gisdol gab seinen Einstand gegen die Berliner, die das Duell 2:0 gewannen.