So will Titz gegen Berlin den freien Fall des HSV stoppen

Am Montag wurde seine Beförderung bekanntgegeben, einen Tag später stellte der HSV in Christian Titz seinen letzten Hoffnungsträger im Abstiegskampf vor. Fünf Einheiten hat der neue Trainer geleitet, nun fiebert er seinem Debüt am Sonnabend gegen Hertha BSC entgegen. Bei der Pressekonferenz spricht Titz über…

…seine Trainingseindrücke: „Ich bin sehr zuversichtlich. Die Gruppe hat gut trainiert, daher gehe ich mit einem guten Gefühl ins Spiel.“

…das Gefühl vor seiner Premiere: „Es gibt nur einen Unterschied: Meine Mannschaft hat vorher wenig Spiele gewonnen, das war bei der U21 anders. Ich komme mit dem Druck sehr gut zurecht. Mein Fokus liegt darauf, die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten.“

…den großen Trainings-Kader: „Wir wollten den Konkurrenzkampf erhöhen, andere Typen reinbringen, auch für die Kommunikation in der Kabine. Es hat dazu geführt, dass sich die Spieler voll reingehängt haben.“

…die Kader-Entscheidung: „Auch die U21 hat am Sonnabend ein Spiel, daher werden wir morgen schon Spieler ins Training des Regionalliga-Kaders abgeben. Es wird Veränderungen geben in der Startelf, so viel steht fest. Wir wollen einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern.“

…die Druck-Situation: „Ich habe mich darauf gefreut. Das ist doch wenigen vergönnt, als Trainer in der Bundesliga mit so vielen guten Spielern arbeiten zu dürfen.“

…das geplante Fan-Spalier für den Teambus: „Das hat mich immer unglaublich beeindruckt. Ich weiß, wie wichtig es für die Jungs ist, zu spüren, dass die Fans die Mannschaft unterstützen. Ich weiß, dass es sehr positiv auf sie einwirken wird.“

…die Stimmung in der Mannschaft: „Alle sind sehr offen und bereit, die neuen Impulse, die wir reinbringen, auch umzusetzen. Ich habe den Eindruck, dass jeder daran glaubt, das Spiel gegen Berlin für uns entscheiden zu können.“

…seinen Kontakt zu Bernd Hollerbach: „Ich habe versucht, Kontakt aufzunehmen, ihn aber nicht erreicht. Daher konnte ich ihm nur eine Nachricht schicken.“

…die Torwart-Frage: „Wir warten das Abschlusstraining morgen ab und werden im Anschluss daran eine Entscheidung treffen.“

…die Kapitäns-Frage: „Wenn der aktuelle Kapitän von Anfang an spielt, dann gibt es keinen Grund, etwas zu verändern. Wenn nicht, werden wir eine andere Lösung finden.“

…seinen Unterstützer Thomas von Heesen: „Es ist ein sehr angenehmer Austausch. Wir haben auch die Entscheidung getroffen, dass er bei uns auf der Bank sitzen wird.“

…seine Personalentscheidungen: „Ich habe Arianit Ferati, Momo Kwarteng, Mo Gouaida, Marco Drawz und Josha Vagnoman mitgeteilt, dass sie morgen mit der U21 oder der U19 trainieren. Wie der 18-Mann-Kader aussehen wird, entscheiden wir dann am Freitag nach dem Training.“