Titz testet Ekdal als Innenverteidiger

Es ist ein Auf und Ab bei Albin Ekdal. Nachdem der Schwede am Montag mal wieder das Training vorzeitig abgebrochen hatte, wirkte er am Dienstag wieder munter mit – und das auf ungewohnter Position. Trainer Christian Titz testete den 28-Jährigen als Innenverteidiger. Das könnte auch eine Option für das HSV-Spiel beim VfB Stuttgart am Sonnabend sein. „Ich will grundsätzlich nichts ausschließen“, sagte Titz. „Wir haben heute erstmals einen Eindruck davon bekommen. Jetzt müssen wir schauen, inwieweit es bei Albin überhaupt reicht bis Samstag.“