Mavraj in der U21: Nur Training, kein Wettkampf

War’s das für Mergim Mavraj beim HSV? Im Januar 2017 kam er für 1,8 Millionen Euro vom 1. FC Köln, unterschrieb einen Vertrag bis 2019 und half mit, den Abstieg zu verhindern. Auch zu Beginn der laufenden Saison war der Albaner bei Markus Gisdol gesetzt, stand 17 Mal in der Startelf. Nachfolger Bernd Hollerbach leitete den Absturz ein, nur in zwei der sieben Spiele unter der Regie des Trainers kam er zum Einsatz. Bei Christian Titz wurde er nun endgültig aussortiert. Übrigens: Mavraj darf in der U21 nicht am Spielbetrieb teilnehmen, sondern lediglich trainieren.