Hamburgs neuer Bürgermeister schwört HSV die Treue

Als großer HSV-Fan hofft Hamburgs neuer Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) noch immer auf eine Wende für seinen Herzensklub. „Für die Stadt ist es natürlich keine schöne Sache, dass der HSV jetzt zum ersten Mal abzusteigen droht“, sagte der 52-Jährige nach seiner Vereidigung, er hat aber nicht aufgegeben: „Die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht geht es ja noch gut.“ Der gebürtige Bremer Tschentscher wurde über seinen Sohn HSV-Fan. Tschentscher drückt dem Tabellenletzten nicht nur vor dem Fernseher die Daumen, sondern geht auch gerne ins Stadion. Daran will der Bürgermeister auch nichts ändern, sollten der Verein tatsächlich in die Zweite Liga absteigen. „Dann geht es ja um den Aufstieg“, so Tschentscher.