Ein Konkurrent weniger im Keller. Mit einem 2:1 (2:0) im Nordderby gegen Werder Bremen hat sich Hannover 96 mit nun neun Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 aus dem Abstiegskampf so gut wie verabschiedet. Für Werder Bremen hingegen endete eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage. Den Erfolg für die Niedersachsen leitete ausgerechnet der in Hamburg geborene Ex-Bremer Martin Harnik mit dem Führungstor nach 17 Minuten aus kurzer Distanz ein. Für das 2:0 sorgte Felix Klaus, der in der 42. Minute nach einem Abpraller erfolgreich war. Für Bremen verkürzte Ishak Belfodil (74.). Hannover revanchierte sich damit für die deftige 0:4-Schlappe aus der Hinserie im Weserstadion.

Die dritte Mannschaft des HSV hat eine Überraschung im Abstiegskampf der Oberliga Hamburg verpasst. Nach den Vertragsverlängerungen der Trainer Christian Rahn und Marcus Rabenhorst verloren die Rothosen beim SC Victoria mit 2:4 (0:1). Klaas Kohpeiß hatte Vicky, das sich durch den Erfolg vorübergehend vom vierten auf den zweiten Platz verbessert, in Führung geschossen (22.). Nach der Pause glich Emre Yasar (47.) aus. Kohpeiß aber schlug vor 457 Zuschauern (Saisonrekord für Vicky) nur sechs Minuten später zurück. In der 58. Minute erhöhte Nick Scharkowski per Kopf auf 3:1. Nach dem Anschlusstreffer von Matteo Evers (83.) keimte noch mal kurz Hoffnung auf, die Betonung aber liegt auf kurz, fünf Minuten später nämlich machte Victorias Joker Tom Wohlers alles klar und traf zum 4:2-Sieg für den SC Victoria. In der Tabelle bleibt der HSV als 16. stark abstiegsgefährdet.

Böser Unfall beim HSV. Ein älterer Herr ist mit seinem Fahrrad auf dem HSV-Trainingsgelände gestürzt, weil er eine Absperrungsleine schlichtweg übersehen hatte. Der Sicherheitsdienst forderte sofort einen Rettungswagen an, der Senior wird aktuell im Volkspark behandelt und muss offenbar mit dem Rettungswagen abtransportiert werden. Währenddessen ist auch die zweite Trainingsgruppe ins Stadion umgezogen.

Während der HSV um das blanke Überleben kämpft, wollen die Gäste aus Schalke am Sonnabend (18.30 Uhr) einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Erstmals in der Klub-Historie könnte der Revierklub sieben Bundesliga-Siege in Serie einfahren. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass sich das nicht gut anfühlt“, sagte Trainer Domenico Tedesco, „aber wir wollen das Spiel in Hamburg nicht nur deshalb gewinnen, weil wir einen Rekord aufstellen können. Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“