Sechseinhalb Jahre (2005 bis 2011) schnürte sich Piotr Trochowski die Fußballschuhe für den HSV. Mit seinem Ex-Klub leidet der Ex-Profi natürlich mit. „Jeder haut von oben drauf. Da kannst du nicht befreit aufspielen“, sagte Trochowski im Interview mit dem NDR und räumte den HSV nur noch eine rechnerische Restchance auf den Klassenverbleib  ein: „Rechnerisch ist es noch möglich, aber es sieht definitiv nicht gut aus. Die Mannschaften, die noch kommen, sind auch nicht schwach. Und man muss noch auswärts ran, bei Teams, die höher stehen und um die Europapokalplätze spielen.“

 

Am Sonntag (11 Uhr) ist Heiko Westermann im Sport1-„Doppelpass“ zu Gast. Der Ex-Nationalspieler wird im von Thomas Helmer moderierten TV-Talk über das Duell seiner Ex-Klubs HSV und Schalke sprechen. Ebenfalls im Hilton Munich Airport Hotel dabei sind Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RB Leipzig, und Schalke-Ikone Olaf Thon.

Der Klassiker HSV gegen Schalke ist als das Topspiel des 29. Spieltages der Bundesliga angesetzt worden. Um 18.30 Uhr geht’s im Volkspark los, Sky überträgt live. Sollten die Hamburger nicht doch noch das Wunder Klassenerhalt schaffen, wird es das vorerst letzte Erstliga-Topspiel mit HSV-Beteiligung sein. Die restlichen fünf Saisonspiele sind alle für Sonnabend, 15.30 Uhr, angesetzt.

Christian Titz greift vor dem nächsten „Endspiel“ erneut tief in die Trickkiste: Nach dem heutigen Abschlusstraining wird der Coach seine Spieler nach Hause schicken. Es geht also nicht wie üblich ins Teamhotel. Morgen früh trifft sich das Team dann im Volkspark zu einer Aktivierungseinheit. Erst danach wird Titz den Kader für das Schalke-Spiel (18.30 Uhr) bekanntgeben. Mit den Nominierten geht es dann ins Tageshotel. Hochspannung bis wenige Stunden vor dem Anpfiff – Titz zieht alle Register.

Die Benennung des Kaders brachte bislang unter Christian Titz jedes Mal Überraschendes. Nun ist es wieder so weit, der Trainer wird sich spätestens morgen früh für sein Aufgebot für das Heimspiel gegen Schalke entscheiden – und so mancher Star muss zittern. Wichtig auch: Wer soll der A-Jugend morgen im Topspiel gegen Hertha BSC helfen? Josha Vagnoman ist ein Kandidat.

Mit einem 2:0 gegen Schalke 04 rettete sich der HSV am letzten Spieltag der Saison 2014/15 in die Relegation. In der vergangenen Serie ermöglichte Pierre-Michel Lasogga mit seinem Tor in der 90. Minute zum 1:1 in Gelsenkirchen die Rettung, die am letzten Spieltag Luca Waldschmidt mit dem 2:1 gegen Wolfsburg in der 88. Minute perfekt machte. In den letzten sieben Treffen der beiden Klubs im Volkspark, in denen die Hausherren nie zur Pause führten, wechselten Sieg und Niederlage so regelmäßig, dass die Hamburger jetzt verlieren müssten. Die Rothosen gewannen keines der letzten sieben Heimspiele, in denen sie nur drei Punkte und vier Tore verbuchten. Mit dem 1:1 in Stuttgart stellten sie ihren Negativrekord auf 15 Spiele in Folge ohne Sieg. In den beiden Partien mit Trainer Christian Titz gab der HSV jeweils eine 1:0-Führung aus der Hand. Auch die Knappen können einen Vereinsrekord steigern, wenn sie zum siebten Mal in Folge gewinnen. Sie feierten zuletzt fünf Siege in Folge zu Null, die letzten drei nach einer torlosen ersten Halbzeit. Beim 0:2 in Hoffenheim am 23. September 2017 blieben die Schalker zum letzten Mal ohne Torerfolg.