HSV-Legende Horst Hrubesch hat auch sein zweites Spiel als Interimstrainer der Frauen-Nationalmannschaft gewonnen. Drei Tage nach dem 4:0 gegen Tschechien setzte sich die DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation auch in Slowenien verdient mit 4:0 (2:0) durch. Vor rund 500 Zuschauern im Sportni-Park von Domzale sorgten Lina Magull (10. Minute), Lana Golob (43./Eigentor), Alexandra Popp (53.) und Linda Dallmann (61.) für die Treffer des überlegenen deutschen Teams. Dzsenifer Marozsan vergab in der Schlussphase einen Strafstoß. Im Anschluss verweigerte Hrubesch ein klares Bekenntnis, ob er über das Spiel hinaus Trainer der Frauen bleibe. Im ZDF-Interview bekannte er allerdings, dass er sich schon sehr auf das Spiel des FC Bayern gegen den FC Sevilla freue. „Ich bin ja Bayern-Fans“, sagte er, „das war ich schon immer.“

In den vergangenen Wochen stand Moritz-Broni Kwarteng immer wieder kurz vor dem Sprung in den Bundesliga-Kader, im Training bei den Profis hinterließ der 19-Jährige einen guten Eindruck. Doch nun droht dem Offensiv-Allrounder das frühe Saison-Aus. „Er hat sich leider einen Einriss im Meniskus zugezogen“, berichtete HSV-Coach Christian Titz. Bis zu sechs Wochen muss Kwarteng pausieren.

Alles halb so schlimm! Sowohl Torwart Christian Mathenia als auch Angreifer Tatsuya Ito haben sich „nur“ Prellungen zugezogen. Schmerzhaft, aber schon morgen könnten beide wieder einsteigen. Darüber wird vor der Übungseinheit im Volkspark nach Rücksprache mit den Ärzten entschieden.

Was wird nach dieser Saison aus Christian Titz? Der Vertrag des HSV-Trainers läuft bis 2019, aber nur bis zum Ende dieser Spielzeit ist der Kontrakt des 47-Jährigen auf die Konditionen des Profi-Teams umgestellt. Im Falle des Klassenerhalts würde wohl kein Weg an einem neuen Vertrag für Titz vorbeiführen. Sollte der HSV aber absteigen, könnte sich für Titz eine neue Option ergeben. Angeblich soll nämlich mit Holstein Kiel ein Aufstiegs-Kandidat aus der Zweiten Liga angeklopft haben. Das berichtet die „Bild“. Man habe Titz seit längerer Zeit auf dem Zettel, heißt es. Hintergrund des angeblichen Flirts: Markus Anfang steht nach Informationen des „Kölner Express“ vor einem Wechsel zum 1. FC Köln, soll bei den Rheinländern für die kommende Saison schon im Wort stehen. Kiel würde damit seinen Erfolgstrainer verlieren.

Die Diagnosen stehen weiterhin aus, aber Torwart Christian Mathenia und Angreifer Tatsuya Ito sind bei der zweiten Einheit des Tages auf jeden Fall nicht dabei. Auf dem Platz arbeiten Filip Kostic, Luca Waldschmidt, André Hahn, Bobby Wood, Fiete Arp, Patric Pfeiffer und Josha Vagnoman sowie die Keeper Tom Mickel und Andreas Hirzel.