Wechselt er im Sommer zu Holstein Kiel? Auf jeden Fall steht HSV-Coach Christian Titz auf der Kandidaten-Liste beim Zweitliga-Dritten. Bei Sky Sport News HD sagte Tutz nun: „Ohne jetzt auf Spekulationen eingehen zu wollen, geht es doch jedem Spieler, Trainer oder Verantwortlichen so, dass man es als eine gewisse Wertschätzung empfindet, wenn es Interesse von anderen Vereinen gibt. Aber ich bin total fokussiert auf meine Aufgabe in Hamburg, deshalb will ich das gar nicht weiter kommentieren.“

David Bates ist 1,93 Meter groß, wiegt 82 Kilo und wirft auf dem Fußballplatz alles rein, was sein Körper zu bieten hat. „Ich bin mit vollem Herzen Verteidiger, ich liebe es, zu verteidigen“, sagte der Schotte bei „HSV TV“. Tugenden, die Kaderplaner Johannes Spors zu schätzen weiß: „David ist ein Spieler, der sich im wahrsten Sinne des Wortes hochgearbeitet hat. Er ist durch die harte Schule gegangen in Schottland, durch kleinere Vereine, durch niedrigere Ligen, und hat es geschafft, Stammspieler zu werden bei den Glasgow Rangers. Er hat auch im Topspiel gegen Celtic, das bekannt ist für viele Emotionen und sehr viel Aufmerksamkeit, eine Top-Leistung gezeigt. Diese Mentalität, sich hochzuarbeiten und auch das Wissen, dass er hart arbeiten muss, um als Fußballprofi die Ziele in seiner Karriere zu erreichen, das sind die Hauptmerkmale, die uns von ihm überzeugt haben.“

Schon jetzt laufen bei Borussia Mönchengladbach die Planungen für die kommende Saison. Vor allem in der Offensive will Manager Max Eberl neues Personal präsentieren. Laut „Express“ hat er dabei auch Bobby Wood wieder im Visier, den er schon im vergangenen Sommer verpflichten wollte, der dann aber seinen Vertrag beim HSV verlängerte und dort nach einer schwachen Serie auf das Abstellgleis geraten ist. Auch Augsburgs Michael Gregoritsch steht auf der Wunchliste, soll aber 15 Millionen Ablöse kosten. Hamburg würde profitieren, denn der Ex-HSV-Spieler bringt dem Klub bei einem Weiterverkauf zehn Prozent des Transfergewinns ein. 2017 war er für rund fünf Millionen Euro zum FCA gewechselt.

Mit den letzten zwölf Prozent Akku-Leistung und zwei aufregenden Tagen in Hamburg hat HSV-Zugang David Bates (21) eine Notiz in seinem Smartphone getippt und diese an seine Fans über die sozialen Netzwerke geschickt. Seinen Wechsel nach Hamburg bezeichnet er als „Möglichkeit, die niemand hätte ausschlagen können“ und verspricht den Anhängern der Glasgow Rangers, dabei mithelfen zu wollen, die Saison „so hoch wie möglich“ abzuschließen.

In der Fürung des Automobil-Konzerns Volkswagen stehen bedeutende Veränderungen bevor. Im Vorstand wird es Personalwechsel geben, die sich auch auf den VfL Wolfsburg auswirken. So wird unter anderem Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz zurückziehen. Trainer Bruno Labbadia ist wegen des VW-Bebens besorgt, wie er vor dem wichtigen Heimspiel im Abstiegskampf morgen (20.30 Uhr) gegen Augsburg eingestand: „Natürlich interessiert das auch die Mannschaft”, sagte Labbadia, meine Aufgabe ist es aber, solche Dinge fernzuhalten und nicht so groß zu thematisieren. Wir können dem Verein am meisten helfen, wenn wir auf dem Platz funktionieren.”

Bei seiner Gegneranalyse war Julian Nagelsmann vor allem von Senkrechtstartet Matti Steinmann beindruckt. Der 23-Jährige sei ein „guter Sechser, der den Ball geschickt verteilt“, sagte der Trainer von 1899 Hoffenheim vor dem Duell mit dem HSV. Die Zahlen geben ihm Recht: Steinmann, den der neue Trainer Christian Titz gegen Hertha BSC (1:2), in Stuttgart (1:1) sowie gegen Schalke (3:2) von Beginn an brachte, hat mit 81 Prozent die beste Passquote aller HSV-Profis. Mal abgesehen von Verteidiger Stephan Ambrosius (94 Prozent), der nur eine Halbzeit spielte (in Stuttgart).

Mit David Bates hat der HSV den ersten Zugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 21-jährige Schotte kommt ablösefrei von den Glasgow Rangers, absolvierte heute den Medizincheck und unterschrieb einen Vertrag bis 2022. „Ich kann es kaum erwarten, nach der Sommerpause loszulegen. Ich möchte mich schnell integrieren und ein wichtiger Teil der Mannschaft werden. Und natürlich möchte ich in diesem tollen Stadion spielen, hoffentlich dann in der Bundesliga“, sagte der 1,93 Meter große Verteidiger bei „HSV TV“.

Johannes Spors, Kaderplaner und Scouting-Leiter des HSV, hat zum ersten Mal zugeschlagen, verpflichtete den Schotten David Bates von den Glasgow Rangers. „David bringt in der Kombination aus Körpergröße, Geschwindigkeit, Mentalität und Verantwortlichkeit Merkmale für die Defensive mit, die dem HSV sicher guttun werden. Er ist ein bodenständiger Typ, der seine Karriere aktiv entwickeln und dafür hart arbeiten will“, sagte Spors über den 21-jährigen Verteidiger, der ablösefrei ist und einen Vertrag bis 2022 unterschrieb.

HSV-Kaderplaner Johannes Spors, Zugang David Bates und Vorstand Frank Wettstein. (Foto: HSV)