Salihovic gegen Ex-Klub als Geheimwaffe?

Unter Christian Titz hat Sejad Salihovic noch keine Minute auf dem Platz gestanden. Zum Hoffenheim-Spiel hat es der 33-Jährige nun immerhin wieder in den Kader geschafft. Für ihn ist es eine echte Heimkehr. Schließlich hat Salihovic von 2006 bis 2015 für die TSG gespielt. Da der Bosnier im Hinspiel gefehlt hatte, wäre es sein erstes Spiel überhaupt gegen seinen Ex-Klub. Setzt Titz ihn als Geheimwaffe ein und bringt ihn als Joker? Er ist auf jeden Fall eine Option. „Ich werde meine Zeit als Spieler bei der TSG nie vergessen und bin dem Klub noch immer sehr dankbar für diese Möglichkeit im vergangenen Sommer, das war nicht selbstverständlich. Der Draht nach Hoffenheim ist nie abgerissen“, sagt Salihovic, der sich bis zu seinem Wechsel nach Hamburg bei der TSG fit gehalten hatte, auf der Vereinshomepage. „Wir müssen mutig und selbstbewusst auftreten, um im Kraichgau zu punkten. Ich versuche, der Mannschaft auch mit meiner Erfahrung zu helfen. Mit Hoffenheim steckten wir in der Saison 2012/13 ja ebenfalls im Kampf um den Klassenerhalt und haben es am Ende noch geschafft.“