Dämpfer für den HSV: „Mai verlässt den FC Bayern nicht“

Der Wechsel von Lukas Mai vom FC Bayern München zum HSV könnte sich zerschlagen. Das 18-jährige Abwehr-Juwel hatte am Sonnabend in Hannover sein Profi-Debüt für den Rekordmeister gegeben, spielte in der Innenverteidigung neben Jerome Boateng ordentlich und wurde im Anschluss von Trainer Jupp Heynckes und Sportdirektor Hasan Salihamidzic gelobt. „Mir imponiert, dass er unaufgeregt spielt. Er ist kopfballstark und hat eine gute Spieleröffnung. Er darf Fehler machen, hat er aber nicht“, sagte Heynckes über Mai und ergänzte: „Ich bin hochzufrieden.“ Mai war für Verhandlungen schon in Hamburg, Salihamidzic aber schob einem Wechsel nun einen Riegel vor, will den Vertrag verlängern. „Lukas Mai verlässt den FC Bayern nicht. Davon gehen wir aus“, sagte er: „Wir sind jetzt mit ihm in guten Gesprächen.“ Der Plan des HSV ist es, Mai und den 19-jährigen Mittelstürmer Manuel Wintzheimer vom FCB zu verpflichten. Mai wurde am 31. März 2000 geboren und ist der erste im neuen Jahrtausend geborene Spieler, der für die Profis des FC Bayern zum Einsatz kam.