Zwei von sechs: Die Elfer-Seuche des HSV

Der verschossene Elfmeter von Filip Kostic hatte zwar keine Konsequenzen, weil Luca Waldschmidt im Nachsetzen zum 3:1 in Wolfsburg traf, wird aber für den Serben dennoch Folgen haben. Neben Trainer Christian Titz, sagte auch Aaron Hunt, dass Kostic nicht in Frage käme, wenn der HSV demnächst wieder einen Strafstoß zugesprochen bekommen sollte. „Filip hatte jetzt zwei Versuche. Wir haben genügend andere Schützen“, sagte Hunt, der im Elfmeter-Ranking des HSV eigentlich vor Fiete Arp auf Platz eins steht, am Sonnabend allerdings Bobby Wood den Ball vor dem 1:0 überließ. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte. Verwandelte Elfmeter sind nämlich beim HSV eine Rarität. Von den letzten sechs Strafstößen waren nur zwei drin. Vor Wood hatte Sejad Salihovic am 14. Oktober 2017 beim 2:3 in Mainz getroffen. Vor dem „doppelten Kostic“ hatten Hunt (beim 2:2 gegen Freiburg, 18.2.2017) und Johan Djourou (beim 2:1 gegen Schalke, 20.12.2016) verschossen.