Kroatien reist ohne Halilovic nach Russland

Als „Mini-Messi“ und großer Hoffnungsträger war Alen Halilovic 2016 für fünf Millionen Euro vom FC Barcelona zum HSV gewechselt. Er machte nur sieben Pflichtspiele für die Hamburger und wurde ein halbes Jahr später an UD Las Palmas verliehen. In 38 Spielen (zwei  Tore) stand Halilovic für die Spanier auf dem Platz. Den Abstieg aus der Primera Division konnte auch er in diesem Jahr nicht verhindern. Eine Kaufoption über gut vier Millionen Euro wird Las Palmas nicht ziehen, Halilovic gehört ab diesem Sommer wieder zum HSV. Eher Sorgenkind als Hoffnungsträger ist er diesmal. Fest steht: Bei der WM in Russland wird er nicht dabei sein. Auch wenn im vorläufigen WM-Aufgebot der Kroaten gleich 32 Namen auftauchen, Halilovic (neun Länderspiele)  gehört nicht dazu.